Menü
Update

Acer ProDesigner PE320QK, Predator X27 und Z271UV: Profi- und Gaming-Monitore gerade und gebogen mit Quantum-Dots

Drei neue Monitore von Acer, das 4K-Display Predator X27, der gewölbte Predator X271UV und das Profi-Modell ProDesigner PE320QK mit 31,5 Zoll Diagonale und USB-C-Anschluss zur Stromversorgung eines Notebooks. Sie alle zeigen große Farbräume.

Acer ProDesigner PE320QK, Predator X27 und Z271UV: Profi- und Gaming-Monitore gerade und gebogen mit Quantum-Dots

Acer zeigt drei neue Monitore mit großen Farbräumen, das Profi-Exemplar ProDesigner PE320QK mit 31,5 Zoll, den gebogenen 27-Zöller Predator Z271UV und den 4K-Monitor Predator X27 mit ebenfalls 27 Zoll. Die letzteren beiden sollen mit Eye-Tracking und Unterstützung von G-Sync vor allem Spieler ansprechen.

Nach dem auf der CES vorgestellten Z301CT mit 30 Zoll Diagonale bringt Acer einen kleineren gebogenen Gaming-Monitor: Der Predator Z271UV hat ein 27-Zoll-Panel mit dem gleichen Radius von 1,80 m. Er zeigt wie der große Bruder 2560 × 1440 Punkte, hat aber dank Quantenpunkten einen größeren Farbraum: 130 Prozent sRGB verspricht Acer. Die Schaltzeit beträgt laut Acer 1 ms, die Bildwiederholrate maximal 165 Hz. Auch zwei Lautsprecher sind eingebaut. Der Monitor nimmt Signale per DisplayPort und HDMI entgegen, zudem sind ein USB-Hub (4 × USB 3.0) und ein Audioausgang vorhanden.

Anzeige

Äußerlich unauffälliger kommt der Predator X27. Das 27-Zoll-Panel zeigt aber 3840 × 2160 Pixel (163 dpi) mit maximal 144 Hz. Die Schaltzeit gibt Acer mit 4 ms an, die maximale Helligkeit mit 1000 cd/qm. Die Quantenpunkt-Technik ist ebenfalls eingebaut, hier spezifiziert Acer den Farbraum mit 99 Prozent AdobeRGB. Die Hintergrundbeleuchtung besteht aus 384 einzeln steuerbaren Zonen, was den Kontrast zwischen dunklen und hellen Bereichen erhöht – sofern die dunklen Bereiche des Bilds komplette Zonen umfasst.

Beide Predator-Modelle haben eine Eye-Tracking-Kamera mit Tobii-Technik eingebaut. Damit können Spiele darauf reagieren, wo der Spieler gerade hinschaut, und etwa ein Ziel anvisieren oder die Spielfigur sich ducken lassen. Über 100 Spiele unterstützen inzwischen das Tobii-Tracking.

Der ProDesigner PE320QK zeigt ebenfalls 3840 × 2160 Punkte, aber auf 31,5 Zoll (80 cm). Das ergibt eine Punktauflösung von 140 dpi. Acer hebt die besonders präzise Farbwiedergabe hervor und den großen Farbraum: 130 Prozent sRGB oder 95 Prozent DCI-P3 – das klingt ebenfalls nach Quantum Dots, auch wenn Acer das nicht explizit sagt.

Der Monitor kann per USB-C/Thunderbolt 3 angesteuert werden und liefert darüber bis zu 85 Watt zurück. So lassen sich Notebooks mit USB-C-Stromversorgung wie das Dell XPS 15 oder neue Apple MacBooks gleichzeitig aufladen.

Preise und Verfügbarkeit der drei Monitore nannte Acer nicht.

[Update] Die Schnittstellen:

  • Predator X27: HDMI 2.0, 2 × DisplayPort 1.4
  • Predator Z271UV: HDMI, DisplayPort 1.2, USB-Hub (4 × 3.0), Audioausgang
  • ProDesigner PE320QK: 2 × HDMI 2.0, DisplayPort 1.2, USB-C, USB-Hub (4 × 3.1), Audioausgang

Der Predator X27 und ProDesigner haben IPS-Panels, der Predator Z271UV nur ein TN-Panel.

[/Update]

Disclaimer: Acer hat den Autor zur Jahrespressekonferenz nach New York eingeladen und die Reisekosten übernommen. (jow)

Anzeige