Menü

Acer verheimlicht Einbau von Spiegeldisplays in Notebooks [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 274 Beiträge

Im c't-Vergleichstest günstiger Notebook vom November fiel das Acer Aspire 5051AWXMi positiv auf. Das 14-Zoll-Notebook bietet eine gute Ausstattung zu einem sehr günstigen Preis von etwas über 600 Euro. Unser Testgerät punktete vor allem wegen des matten Bildschirms – mittlerweile eine Besonderheit bei Breitbild-Panels. Ein Leser machte c't jedoch darauf aufmerksam, dass er das genannte Notebook mit glatter, spiegelnder Oberfläche vom Händler bekam. Auf unserer Nachfrage hin durchforstete der Händler sein Lager und konnte selbst kaum glauben, als er mindestens ein weiteres Aspire 5051AWXMi mit spiegelndem Bildschirm fand.

Acers Produktmanager stritt zunächst ab, dass das Aspire 5051AWXMi ein Spiegel-Display hat und bekräftigte zudem, dass es diese Serie in Deutschland derzeit nur in einer Ausstattungsvariante gibt. Mit Beweisfotos konfrontiert zog sich Acer zur Beratung zurück und gab danach zu Protokoll, dass es im September und Oktober einen Lieferengpass an matten Panels gegeben habe. Um die Verfügbarkeit des Notebooks sicherzustellen, seien einige Chargen mit einem "höherwertigen Acer CrystalBrite WXGA Display" ausgestattet worden, also einem mit glatter Oberfläche. Den Kunden und Händlern teilte Acer das offenbar nicht mit.

Immer mehr Notebooks haben Displays mit glatter Oberfläche eingebaut. Solche Spiegeldisplays stellen zwar knackige Farben kontrastreich dar, aber nur unter schummriger Beleuchtung und wenn der Benutzer dunkel gekleidet ist. In heller Umgebung dagegen oder neben einem Fenster liegt die Bildqualität deutlich unter der eines matten Displays mit aufgerauter Oberfläche. Bei einer glatten Displayoberfläche sieht der Nutzer Spiegelbilder mit scharfen Konturen, bei einer matten Oberfläche dagegen nur diffuse Bereiche.

Update [19:27 Uhr]:

Laut Acer wurde lediglich eine sehr geringe Anzahl des Aspire 5051AWXMi mit einem spiegelnden Display gefertigt; der Hersteller spricht von wenigen Paletten à 36 Notebooks – bei mehreren tausend in Deutschland ausgelieferten 5051AWXMi insgesamt. Zum Fertigungszeitpunkt herrschte ein Engpass an matten Displays, sodass man sich entschlossen habe, stattdessen die pro Stück ein paar Dollar teureren CrystalBrite-Displays einzusetzen. Inzwischen würden die Notebooks wieder ausschließlich mit einem matten Display gefertigt.

Dennoch ist Acer um die Zufriedenheit seiner Kunden bemüht: Unzufriedene Käufer eines der wenigen Aspire 5051AWXMi mit Spiegeldisplay sollen sich mit der Support-Hotline in Verbindung setzen – Acer verspricht einen unbürokratischen Austausch des Panels gegen eines mit matter Oberfläche.

Ab übernächster Woche verkauft Acer mit dem TravelMate 2482 ein weiteres günstiges 14-Zoll-Gerät mit mattem Breitbildschirm. Das Notebook enthält einen Celeron M 420, 512 MByte Arbeitsspeicher, DVD-Brenner und eine ergonomisch gebogene Tastatur. Als 2482WXMi kostet es mit Windows XP Home und 80 GByte Festplattenplatz 669 Euro; bei der 70 Euro billigeren Variante 2482NWXMi mit 60-GByte-Platte installiert Acer ein rudimentäres Linux. (mue)