Acer verschiebt Android-Netbook

Acer will die x86-Netbooks mit Android doch erst im nächsten Jahr vorstellen - wenn überhaupt noch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von
  • Jörg Wirtgen

Erst sollte es im dritten Quartal kommen, nun verschiebt Acer die Netbooks mit Googles Smartphone-Betriebssystem Android auf 2010, berichtet die asiatische Digitimes. Acer hatte im Juni auf der Computex angekündigt, mehrere Atom-Netbooks (also auf x86-Basis) mit Android auszustatten. Kurz darauf gab Acer bekannt, nicht ausschließlich Android zu installieren, sondern parallel auch Windows – der anfangs erhoffte Kostenvorteil durch Wegfall der Windows-Lizenz wird somit ausbleiben.

Ob Acer das Projekt überhaupt noch weiter verfolgt, bleibt ungewiss. Die ersten Prototypen ließen vor allem erkennen, dass die Portierung eines auf Smartphones mit Touchscreen zugeschnittenen Bedienkonzepts auf Netbooks mit Tastatur und Touchpad alles andere als trivial ist. Für Netbooks scheint das andere Google-Betriebssystem besser geeignet zu sein: Chrome OS, für das Acer seine Unterstützung ebenfalls zugesagt hat.

Atom-Netbook mit Android von Acer (3 Bilder)

Das x86-Android läuft auf Acers Netbooks der Aspire-One-Serie mit Atom-Innereien. Neben der Uhr zieren nur Firefox und der Standard-Browser das Startbild. Das Android-Menü klappt nach Drücken der Windows-Taste von rechts ein.

(jow)