Menü

Acer wächst mit Premium-Produkten im schwierigen PC-Markt

Acers Strategie, sich zum Premium-Anbieter zu wandeln, zahlt sich offenbar aus: 2017 war für das Unternehmen das profitabelste Jahr seit 2011.

Acer-Logo

(Bild: dpa, David Chang)

Acer sieht sich im weiter schwierigen PC-Markt gut aufgestellt. Das Unternehmen habe eines der erfolgreichsten Jahre hinter sich, sagte Wilfried Thom, bei Acer für das Geschäft in Westeuropa zuständig, der Deutschen Presse-Agentur. Im vergangenen Jahr habe der taiwanesische Elektronikhersteller mit 7,8 Milliarden US-Dollar Umsatz ein Wachstum von rund 8 Prozent erzielt. 2017 sei das profitabelste Jahr seit 2011 für Acer gewesen. "Unsere Strategie hat sich ausgezahlt", sagte Thom. Acer werde auch in Deutschland immer mehr als Premium-Anbieter wahrgenommen.

Acer war lange als günstiger Anbieter bekannt, inzwischen verlagerte das Unternehmen seinen Fokus mehr auf hochwertige Produkte. "Wir haben erfolgreich den Wandel vom kostengünstigen zum Premium-Anbieter vollzogen", sagte Thom. Der Durchschnittspreis von Acer-Produkten sei im vergangenen Jahr mit 14 Prozent deutlich höher ausgefallen als im Branchenschnitt, der etwa bei 10 Prozent liegt. Gute Absatz-Chancen rechnet sich der Konzern unter anderem mit seinen ultradünnen Swift-Notebooks oder mit seinen mehrere Tausend Euro teuren Hochleistungsrechner Acer Predator Orion 9000 für Gaming-Enthusiasten aus. Acer wolle die vielen unterschiedlichen Nutzeranforderungen individuell bedienen, sagte Thom.

Anzeige

Das Marktforschungsunternehmen Gartner rechnet für dieses Jahr mit einem kleinen Zuwachs im weltweiten PC-Markt – nachdem 2017 auf einer Dauer-Talfahrt vorerst der tiefste Stand erreicht worden war. Wachstumsfelder sehen die Branchenbeobachter vor allem in neuen Designs wie bei ultradünnen Notebooks oder bei Convertibles. (dpa) / (olb)

Anzeige