Menü

Acht Monate Verspätung: Neue Smartphone-App des Bundestags ist fertig

Der Bundestag hat eine neue, nativ für iOS und Android entwickelte Mobilanwendung in Betrieb genommen. Programmiert hat sie Ackee aus Tschechien.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 96 Beiträge
Acht Monate Verspätung: Neue Smartphone-App des Bundestags ist fertig

(Bild: heise online)

Für Smartphone-Nutzer soll der Deutsche Bundestag digital fortan noch einfacher zugänglich sein. Das Parlament teilte am Montag mit, dass die neue Version der kostenlosen Bundestags-App für iOS- und Android-Geräte im Apple App Store und Google Play Store verfügbar sei und das bestehende Online-Angebot der Volksvertretung damit ergänzt werde. Ziel der Anpassungen war es vor allem, die Mobilanwendung übersichtlicher und handhabbarer zu gestalten. Dafür sollten die Navigation vereinfacht sowie das Laden von Bildern, Texten und Listen beschleunigt werden.

Die Ausschreibung für die Neuprogrammierung hatte die tschechische IT-Firma Ackee gewonnen. Das Projektmanagement lag bei der Berliner Niederlassung des Unternehmens. Die App, die sich vor einem Jahr gerade in der Entwicklungsphase befand, sollte eigentlich bereits Ende Juni fertig sein. "Wir streichen Ladebalken, machen die App schneller und geben ihr einen zeitgemäßen 2018-Look", hatte Josef Gattermayer, Geschäftsführer des hiesigen Ablegers, damals erklärt. Mit fast einem dreiviertel Jahr Verspätung können die Nutzer der Anwendung nun auf den Zahn fühlen.

"Alle Plenardebatten und fernsehöffentlichen Anhörungen und Ausschusssitzungen sind damit per Livestream – auch mit der Biographie des aktuellen Redners – abzurufen", betont der Bundestag. Die App informiere über die Tagesordnung einer Sitzungswoche und die aktuellen Themen der Ausschüsse und biete die Möglichkeit, sich 90 bis 15 Minuten vor Beginn einer Sitzung per Push-Nachricht an diese erinnern zu lassen. Alle Video- und Textbeiträge sollen sich teilen lassen, "ohne dass sich die Nutzer in die App einloggen oder persönliche Daten angeben müssen".

Die alte Version hatte zuletzt deutlich geschwächelt und unter anderem unter Android 9 Startschwierigkeiten. Von Anwendern hatte sie gemischte Bewertungen erhalten. Die neue App soll unabhängig vom Webauftritt des Bundestags verwendet werden können, aber trotzdem die dortigen aktuellen Informationen und Übertragungen verfügbar machen. Die Höhe des Entgelts für die Umgestaltung der App mit einer mobilgerechteren Nutzerführung darf Ackee nach eigenen Angaben nicht verraten.

[Update v. 05.03.2019, 09:08 Uhr]: Links zu der Bundestags-App in den Apple App Store und Google Play Store ergänzt. (olb)