Menü

Adobe: 40 Millionen Stock-Fotos für die Creative Cloud 2015

Adobe integriert die im Dezember 2014 gekaufte Bildagentur Fotolia als Adobe Stock in die Creative Cloud. Außerdem gibt es neue Funktionen für die Kern-Anwendungen des Software-Pakets für Kreative.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Adobe Creative Cloud 2015

Viele Fotos für die Creative Cloud

(Bild: Adobe)

Nach dem Kauf von Fotolia im Dezember 2014 wird die Bildagentur nun als Adobe Stock Teil der Creative Cloud. Adobe Stock soll über 40 Millionen Bilder anbieten. In Photoshop CC, InDesign CC, Illustrator CC, Premiere Pro CC und After Effects CC ist der Dienst fest integriert. Designer können die Bilder mit Wasserzeichen versehen in ihre Creative-Cloud-Bibliothek aufnehmen und dadurch in jeder der genannten Anwendungen nutzen.

Ende 2014 hat Adobe die Creative Profiles eingeführt, mit denen CC-Nutzer ihre Einstellungen, Farbpaletten, Pinselspitzen, Schriften, Fotos und Vektorgrafiken über die Creative Cloud in Apps und Desktop-Programmen synchro halten können. Das Ganze heißt jetzt CreativeSync und wird eng mit Adobe Stock verzahnt. In einem der unterstützten Programme lassen sich die Bilder nach dem Einbetten kaufen; den Austausch mit dem Original ohne Wasserzeichen erledigt die CreativeSync-Technik.

Bilder aus Adobe Stock sind nicht im Leistungsumfang des Software-Abos enthalten. Einzelne Bilder kosten für Einzelanwender der Creative Cloud und Kunden mit Teamlizenzen 11,89 Euro; in den USA sind es nur knapp 10 US-Dollar. Maximal zehn Bilder pro Monat gibt es gegen eine monatliche Gebühr von 35,69 Euro, beziehungsweise 30 US-Dollar am anderen Ende des Atlantiks. 750 Bilder pro Monat kosten für Einzelanwender 237,99 Euro pro Monat und für Kunden mit Teamlizenzen 190,39 Euro. Allerdings ist Adobe Stock auch ohne ein Creative-Cloud-Abo als eigenständiger Dienst verfügbar.

Auf der mobilen Seite hatte Adobe bisher hauptsächlich auf iOS gesetzt. Die Capture-Apps Brush, Shape und Color und die Bildbearbeitungs-App Photoshop Mix sollen nun auch für Android erscheinen. Auch den Videoschnittassistenten Premiere Clip gibts nun für Android. Neu ist die App Hue.

Außerdem hat Adobe neue Versionen von Photoshop, Illustrator, InDesign, Dreamweaver und anderen Programmen der Creative Cloud vorgestellt. In Kürze dazu mehr auf heise online. (akr)

Anzeige
Anzeige