Adobe Reader XI zum Download freigegeben

Adobe hat die elfte Version seines kostenlosen PDF-Betrachters zum Download bereitgestellt. Der PDF-Erzeuger und -Editor Acrobat XI ist ebenfalls fertig und kann als Testversion heruntergeladen werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 121 Beiträge
Von

Adobe hat Version XI seines kostenlosen PDF-Betrachter Adobe Reader zum Download bereitgestellt. In Version XI steigt Adobes Betrachter weiter vom reinen Anzeigegerät zum Basis-Editor auf: Mit ihm lassen sich PDF-Formulare (AcroForms) beliebiger Herkunft nicht nur ausfüllen, sondern auch ausgefüllt abspeichern. Darüber hinaus stehen Kommentarfunktionen zum Markieren, Unterstreichen und Durchstreichen von Text oder frei platzierbare Notizen, Stempel, Formen und Textkästen zur Verfügung. Andere Funktionen wie das Erstellen von PDF-Dateien und -Formularen sowie das Konvertieren von PDFs in Office-Formate führen zu kostenpflichtigen Cloud-Services wie Adobe CreatePDF oder FormsCentral. Darüber hinaus wurde der in der Vorversion eingeführte abgesicherte Modus verbessert und um eine geschützte Ansicht erweitert, die vor dem Diebstahl sensiber Daten aus dem PDF schützen soll.

Vom Vollblut-PDF-Paket Acrobat XI steht eine Testversion auf den Servern. Hier will Adobe vor allem die Bearbeitungswerkzeuge verbessert haben, insbesondere das Editieren von Fließtext. Auch beim Erstellen und Prüfen barrierefreier PDFs soll Generation XI mehr Komfort und bessere Ergebnisse bringen. Ein neuer Formulareditor hilft, PDF-Formulare (AcroForms) zu gestalten und auszuwerten, während der LiveCycle Designer zum Entwurf von XFA-Formularen jetzt separat verkauft wird. Laut Adobe sollen Kunden, die ein Upgrade erwerben, auch ein kostenloses Upgrade auf den aktuellen LiveCycle Designer erhalten.

Acrobat XI Pro läuft unter Windows und Mac OS X. Die Vollversion kostet 665 Euro, das Upgrade 284 Euro. Acrobat XI Standard ist nur für Windows zu haben und kostet 415 Euro beziehungsweise 196 Euro als Upgrade. (atr)