Menü

Adobe nutzt KI für Anpassung von Social-Media-Videos

Adobe Premiere Pro soll Künstliche Intelligenz nutzen, damit Videos für soziale Medien automatisch angepasst werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: Screenshot_Adobe)

Von

Nutzer des Adobe-Videoschnitts können bald auf Künstliche Intelligenz setzen. Sie soll das Posten von Videos in sozialen Medien erleichtern. Ein Auto Reframe erkennt dabei, wo der Fokus des Videos liegt und passt entsprechend den Ausschnitt an. Zur Auswahl stehen ein 16:9.Original, 1:1 und 9:16. Damit können Plattformen wie Youtube und Instagram abgedeckt werden. Der Feinschliff obliegt weiterhin dem Anwender.

Die Funktion wird an diesem Wochenende auf der International Broadcasting Convention (IBC) in Amsterdam gezeigt und in einem Blogpost von Adobe erklärt. Ab wann sie genau verfügbar ist, steht noch nicht fest. Sie wird aber nur mit Adobe Premiere Pro laufen. Die Künstliche Intelligenz und Machine Learning Technologie dahinter heißt Adobe Sensei.

Adobe hat bereits andere Automatiken für Premiere Pro vorgestellt. Auch das Bedienfeld für Farbkorrekturen nutzt KI, um die Farbgebung und Lichtgestaltung eines Clips an die eines Referenz-Clips anzupassen. Gesichtserkennung sorgt für Rücksicht auf Hauttöne. Die KI soll auch manipulierte Gesichter erkennen können. Dafür arbeitet das Unternehmen mit Forschern der Universität Berkeley zusammen an einem künstlichen neuronalen Netz, das auf Anwendungen des Photoshop-Tools "Face Aware Liquify" trainiert ist. Dieses erlaubt Gesichter halbautomatisch zu modifizieren.

Mit dem Malprogramm Fresco will Adobe das digitale Malen intuitiv und einfacher als Photoshop machen. Zielgruppe sind Nutzer von Geräten mit Touch-Oberfläche. Allerdings ist auch hier noch kein Starttermin bekannt, die App befindet sich im Betastadium. (emw)