Menü

Adobe stellt Rechtemanagement-Server bereit

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Adobe Systems hat die Software Flash Media Rights Management Server bereit gestellt. Mit ihr sollen die Kunden festlegen können, wo und wie ihre Inhalte veröffentlicht und auch nach einem Download angezeigt werden. Die Software arbeitet laut Mitteilung unter den Linux-Distributionen von Red Hat und Novell sowie unter Windows Server 2003 mit dem Adobe Media Player sowie mit Anwendungen auf Basis von Adobe Air. Der Media Rights Management Server ist für 36.000 Euro je CPU erhältlich.

Inhalteanbieter können demnach mit der Software FLV- und F4V-Audio- und Videodateien verschlüsseln und Zugangsrichtlinien setzen, auch nachträglich nach einem Download. Dabei gibt es nach Angaben von Adobe vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Der Rechtemanagement-Server kommt beispielsweises für Unternehmen wie Sony Pictures Entertainment infrage, die ihre multimedialen Inhalte über das Internet vertreiben und dabei die Kontrolle behalten wollen. Sony Pictures hat bereits angekündigt, die Software auszuprobieren. (anw)