Menü
Update

Adobe verschenkt die Creative Suite 2

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 419 Beiträge

Auf der Webseite des Software-Herstellers Adobe stehen die Anwendungen der Creative Suite 2 für Windows und Mac OS X inklusive Seriennummern kostenlos zum Download. Nutzungsvoraussetzung ist lediglich eine Adobe-ID.

Die Creative Suite 2 wird offiziell nur bis Windows XP unterstützt, läuft aber auch unter Windows 7.

Nach Anmeldung stehen Installationsarchive der Suiten sowie die Anwendungen Acrobat Standard und Pro 7.0, Photoshop, Illustrator, InDesign, InCopy und GoLive in den Versionen CS2 sowie Premiere Pro 2.0, Photoshop Elements 5.0 und einige andere Anwendungen zum Download zur Verfügung. Die Seriennummern gibt Adobe daneben im Klartext an.

Als Systemvoraussetzungen nennt Adobe Mac OS X 10.2.8 bis 10.3.8 mit PowerPC G4 oder G5 beziehungsweise Windows 2000 oder XP. Darin dürfte für viele Nutzer das Problem liegen: Aktuelle Betriebssysteme sowie Hardware unterstützt das Paket nicht.

Das Paket ließ sich allerdings unter Windows 7 64 Bit mit angepasstem Installationspfad als 32-Bit-Anwendung installieren und startete ohne Probleme. Raw-Dateien auch älteren Typs las die kostenlose Version von Photoshop CS2 mangels Camera Raw aber nicht. Auch die mitinstallierte erste Version der Bridge zeigt keine Vorschaubilder für Raw-Dateien.

Unter Mac OS X gestaltete sich die Installation noch etwas komplizierter. Wie ein kleiner Test zeigte, sollte es aber grundsätzlich auch mit 10.6.8 alias Snow Leopard klappen. Da Creative Suite 2 Macs mit PowerPC-Unterstützung voraussetzt, scheiden Lion (10.7) und Mountain Lion (10.8) als Betriebssystem aus. Auf diesen Systemen bliebe einem nur, Snow Leopard Server in einer virtuellen Parallels- oder VMware-Maschine zu betreiben. Snow Leopard war das letzte Mac-System für Intel-Prozessoren, das den PowerPC-Emulator Rosetta enthält. Eine Server-Version muss es deshalb sein, da Apple die Virtualisierung eines Snow-Leopard-Client untersagt.

Photoshop und InDesign CS2 liefen nach Installation in Snow Leopard Server innerhalb Parallels Desktop 8 soweit rund. Mit kleineren und größeren Problemen sollte man aber durchaus rechnen. Aktualisierungen wurden für die Programme unter Windows sowie Mac OS X nur angezeigt, standen aber nicht zur Verfügung. Bei bestehenden Installationen der Creative Suite in neuerer Version ist außerdem Vorsicht geboten, da die alte Fassung neuere Dateien überschreiben könnte.

Das ist gleichwohl Jammern auf hohem Niveau. Die Programme sind deutschsprachig, auch die Installationsanleitung und die Webseite sind in deutscher Sprache gehalten. Eine offizielle Stellungnahme von Adobe Deutschland gibt es zu der Aktion bisher nicht.

[Update 07.01.13 18:43:] Aktuell ist die Webseite nicht erreichbar.

[Update 08.01.13 11:15:] Aus technischen Gründen hat Adobe für die Creative Suite 2 die Aktivierungsserver abschalten müssen. Für Bestandskunden ging am 13. Dezember die oben verlinkte Downloadseite online. Im offiziellen Statement von Adobe heißt es: "Obwohl man es so interpretieren kann, als gäbe Adobe die Software kostenlos heraus, diente die Maßnahme dazu, unseren Kunden zu helfen."

Adobe gibt also keine Erlaubnis für jedermann, die Software frei zu nutzen, schränkt die Nutzung allerdings auch mit keinem Wort ein. Nach wie vor stehen die Installer inklusive Seriennummern frei zum Download. Nachdem die Seite gestern zunächst offline war, hat Adobe anschließend sogar die Flucht nach vorne angetreten und die vorher nötige Anmeldung per Adobe-ID deaktiviert. Der Link ist nun öffentlich zugänglich. Adobe will die Nutzung nicht unterbinden, upgrade- und supportberechtigt sind Frei-Nutzer allerdings nicht. Ob man im Übrigen mit einem acht Jahre alten Photoshop ohne Camera Raw arbeiten möchte, wenn man Photoshop CS6 für 25 Euro im Monat mieten kann, ist eine weitere Frage.

Siehe dazu auch:

Anzeige
Anzeige