Adobe will Anwendungen ins Web bringen

Die Kreativsoftware-Firma stellt Nutzern der Foto- und Video-Sharing-Plattform Photobucket zur Videobearbeitung kostenlose Flash-Werkzeuge zur Verfügung; weitere Kooperationen mit anderen Anbietern sind geplant.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
Von

Der Software-Hersteller Adobe will Nutzern der Foto- und Video-Sharing-Plattform Photobucket kostenlose Werkzeuge zur Verfügung stellen, mit denen sie ihre Videos zuschneiden, aufteilen und neu anordnen können sollen. Außerdem sollen die Video-Amateure mit Adobes Hilfe ihre Clips mit Musik, Effekten, Übergängen und eingeblendeten Titeln aufpeppen können. Eine lokale Installation ist nicht notwendig, die Video-Werkstatt soll als Flash-Anwendung direkt im Browser laufen. Zunächst können nur Premium-Kunden von Photobucket das neue Angebot nutzen können, Adobe zufolge soll es voraussichtlich ab 2007 allen 35 Millionen Mitgliedern der Community zur Verfügung stehen.

Adobe plane weitere Web-Services nach dem gleichen Muster, teilte die Firma mit: Zusammen mit Internet-Anbietern und anderen Firmen aus dem Medienbereich wolle man in den nächsten Monaten weitere Bearbeitungswerkzeuge von Adobe als Webservice kostenfrei zur Verfügung stellen. Finanzieren soll sich dieses Internet-Angebot durch Werbung. Gleichzeitig soll ein einfacher Upgrade-Mechanismus etwa vom kostenlosen Videoschnitt-Werkzeug im Web auf das kommerzielle Produkt Adobe Premiere Elements die Nutzer zum Kauf animieren. (pek)