zurück zum Artikel

Adobes PDF für Embedded Linux in Unterhaltungselektronik

Adobe [1] will die Verbreitung seines Portable Document Format (PDF) auch auf Geräte ausdehnen, die bislang kaum als Zielplattform für ein Format zum Austausch von Dokumenten in Erscheinung traten. Den Adobe Reader und damit PDF gibt es künftig auch für Embedded Linux; die Software soll für Geräte der Unterhaltungselektronik eingesetzt werden, kündigte Adobe an.

Auch einen ersten Kunden für den Reader auf Embedded Linux kann der Hersteller verzeichnen: Sony will die Version in dem neuen Auto-Navigationssystem HDD AV Navi XYZ einsetzen, das der Konzern für Japan ankündigte. Nutzer des Systems sollen dann PDF-Dokumente, die sie aus dem Web oder per E-Mail in dem Autosystem erhalten, direkt nutzen können.

Nähere Angaben über die Linux-Zielplattform, für die die Embedded-Version des Acrobat Reader entwickelt wurde, machte Adobe allerdings nicht. Da Sony jedoch relativ eng mit Montavista [2] zusammenarbeitet und die beiden Firmen am Embedded Linux Consortium (ELC) beteiligt sind [3], dürfte dessen Embedded Linux Consortium Platform Specification (ELCPS [4]) als allgemeiner Standard die Grundlage für die Entwicklung von Adobes PDF-Reader auf Embedded Linux gebildet haben. (jk [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-99965

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.adobe.com
[2] https://www.heise.de/meldung/Spezialist-fuer-Embedded-Linux-bekommt-Finanzspritze-97679.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Standard-fuer-Embedded-Linux-veroeffentlicht-74975.html
[4] http://www.embedded-linux.org/platform.php3
[5] mailto:jk@ct.de