Menü

Afrika: Smartphones verlieren Marktanteile im Mobil-Markt

Der Marktanteil von Smartphones ist in Afrika rückläufig. Ein chinesischer Hersteller einfacherer Feature-Phones aber auch Smartphones verkaufte 2017 dort sogar mehr Handys als Samsung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Afrika: Smartphones verlieren Marktanteile

Straßenzene am Rande Kampalas, der Hauptstadt Ugandas. Beim Bezahlen mittels Handy (Mobile Money) ist Afrika den anderen Erdteilen weit voraus.

(Bild: Fiona Graham/Worldremit )

Der Marktanteil von Smartphones an allen verkauften Handys in Afrika ist 2017 zurückgegangen. 2016 waren rund 45 Prozent aller auf dem Kontinent verkauften Mobiltelefone Smartphones, ein Jahr darauf waren es nur noch 39 Prozent. Das berichtet Quartz unter Berufung auf Daten des Marktforschers IDC. In Afrika gibt es noch zahlreiche Verbraucher, die erstmals ein Mobiltelefon erwerben. Sie greifen offenbar eher zu einfacheren und damit günstigeren Modellen, so genannten Feature-Phones.

Davon profitiert der chinesische Hersteller Transsion, der Samsung die Marktführerschaft in Afrika abgejagt hat. Transsion reüssiert mit Feature-Phones unter den Marken Infinix, Itel und Tecno. Gemeinsamen haben sie laut IDC von 17 auf 28 Prozent Marktanteil zugelegt, währen Samsungs Wert von 28 auf 27 Prozent leicht nachgegeben hat.

Mit dem Handy-Betriebssystem XOS hat Transsion seine eigene Android-Variante:


Transsion ist laut dem Bericht vor allem in West- und Ostafrika stark vertreten, möchte nun aber auch nach Nordafrika vorstoßen und insbesondere den ägyptischen Markt erobern. Erst jeder Dritte Ägypter hat ein Smartphone. In dem Land versucht auch ein einheimischer Anbieter mit staatlicher Unterstützung sein Glück: Die Silicon Industries Corporation (SICO) setzt dabei auf Smartphones.

Mehr Infos

Lesen Sie dazu auch: Orange setzt auf Afrika

Diese Firma ist Teil des Mischkonzerns ElSayed Salem Group. SICO hat vor kurzem das erste Smartphone auf den Markt gebracht, das als in Ägypten hergestellt vermarktet wird. Es heißt Nile X, unterstützt LTE, läuft unter Android 7.0, und soll ungefähr zur Hälfte aus in Ägypten gefertigten Teilen bestehen. Es hat einen 5,7-Zoll Bildschirm, einen Achtkern-Prozessor und 4 GByte RAM. SICO hat angekündigt, das Nile X in Afrika und dem Nahen Osten zu vertreiben. (ds)

Anzeige
Anzeige