Menü

Age of Empires 4: Spielt im Mittelalter, erste Gameplay-Szenen im Trailer

Age of Empires 4 spielt wohl nur in einem Zeitalter, an Bord sind unter anderem die Mongolen. Erstmals hat Microsoft auch Spielszenen gezeigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von

Microsoft hat erstmals Gameplay-Szenen zu Age of Empires 4 gezeigt. Im kurzen Trailer ist die recht farbenfrohe Grafik des kommenden Echtzeitstrategiespiels zu sehen, das ursprünglich 2017 angekündigt wurde. Mit zusätzlichen Details hielt sich Microsoft bei der kurzen Präsentation im Rahmen des Xbox-Events X019 noch zurück. Bekannt ist, dass Age of Empires 4 im Mittelalter spielt – wohl ausschließlich. Als Fraktionen sind England und die Mongolen bestätigt.

(Quelle: Microsoft)

Age of Empires 4 wird vom Studio Relic Entertainment entwickelt, das nicht direkt zu Microsoft gehört. Gerüchte aus dem Frühjahr, dass Microsoft das Studio hinter Company of Heroes und Warhammer 40k von Sega übernehmen will, haben sich bisher nicht bestätigt. Allerdings wurde bekannt, dass Microsoft eine eigene AoE-Division gegründet hat. Diese Abteilung heißt "World's Edge" und soll die verschiedenen "Age of Empires"-Projekte koordinieren, berichtet pcgamesinsider.biz. Eigene Spiele wird World's Edge demnach nicht entwickeln.

Vor dem ersten Trailer war praktisch nichts über Age of Empires 4 bekannt – obwohl das Strategiespiel schon auf der Gamescom 2017 angekündigt wurde. Damals wurde ein Trailer mit Zeichnungen gezeigt, die Szenen aus verschiedenen Epochen zeigten. Seitdem war es still um Age of Empires 4. Aus Gesprächen mit Entwicklern wusste heise online lediglich, dass Age of Empires 4 einen serverbasierten Mehrspielermodus haben wird.

Age of Empires 4 - Screenshots aus dem Trailer (5 Bilder)

(Bild: Microsoft)

Echtzeitstrategiespiele wie Age of Empires 4 sind in den vergangenen Jahren zu einer Rarität geworden: Genre-Fans konnten sich in den vergangenen Jahren fast ausschließlich mit Indie-Projekten die Zeit vertreiben. Große Spiele-Unternehmen haben die Finger von dem Genre gelassen, selbst Entwickler wie Blizzard haben sich anderen Projekten zugewandt. Dass Remaster-Entwicklungen wie Age of Empires 2: Definitive Edition und Warcraft 3: Reforged auf derart großes Interesse stoßen, zeigt, wie dünn der Markt für Strategiespiele geworden ist.

Aufgrund der komplexen Steuerung eignen sich viele Strategiespiele vorrangig für den PC. Ausnahmen wie Halo Wars zeigen, dass solche Titel auch auf Konsolen umsetzbar sind, in der Regel ist die Steuerung per Maus und Tastatur aber geeigneter als das Gamepad. Auch Age of Empires 4 ist bisher ausschließlich für den PC angekündigt. (dahe)