Menü

Agfa schluckt Gesundheits-IT-Dienstleister GWI

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von

Die belgische Agfa-Gevaert-Gruppe hat mit dem Bonner Spezialisten für Klinik-Informationssysteme und elektronische Patientenakten GWI eine Vereinbarung zur Akquisition aller Aktien von GWI abgeschlossen. Der Transaktionspreis setzt sich zusammen aus einem festen Kaufpreis von 256,5 Millionen Euro und einem variablen Kaufpreis in Höhe von maximal 95 Millionen Euro. Dieser sei an das Erreichen nicht näher genannter "kommerzieller Meilensteine" geknüpft, teilt GWI mit. Die Übernahme soll nach Prüfung der Kartellbehörden Anfang 2005 vollzogen werden.

Die Bonner GWI AG entwickelt und vermarktet das Klinik-Informationssystem Orbis. Es enthält nach Angaben des Unternehmens administrative Komponenten, Workflow- und Dokumentations-Systeme sowie spezielle Klinik-Abteilungssysteme. Zu den Kunden gehören rund 2000 Kliniken in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. 2004 erzielte GWI 100 Millionen Euro Umsatz. Die GWI-Gründer Jörg Haas und Rüdiger Wilbert übernehmen die Verantwortung für den Ausbau des Geschäfts im Healthcare-Bereich der Agfa-Gruppe. Agfa produziert analoge und digitale Systeme für die Bereiche grafische Industrie und Medizin. (anw)