WTF

Airplane Mode: Der langweiligste Flugsimulator aller Zeiten

Ein Sitz in der Economy Klasse, Babygeschrei und Kreuzworträtsel: Airplane Mode ist die Antwort auf den MS Flight Simulator 2020.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 154 Beiträge
Von
  • Johannes Börnsen

Wem der Platz im Cockpit eines Fliegers des Microsoft Flight Simulator mit all den Knöpfen, Reglern, Pedalen und Anzeigen zu stressig ist, wird sich vielleicht beim neuen "Airplane Mode“ von AMC Games wohler fühlen. Statt mit Pilotenmütze ganz vorne im Flieger zu sitzen, nimmt man hier auf einem Sitz in der Economy-Class Platz. Dort geht es dann in Echtzeit in die Lüfte, ganz ohne eigenes Zutun.

WTF

Das Internet ist voll von heißen IT-News und abgestandenem Pr0n. Dazwischen finden sich auch immer wieder Perlen, die zu schade sind für /dev/null.

Der Flug startet in New York, führt nach Reykjavik und benötigt etwa dieselbe Zeit wie ein echter Flug für diese Strecke brauchen würde – rund sechs Stunden. Damit der Flug nicht langweilig wird, kann man nebenher Sudokus oder Kreuzworträtsel lösen oder sich das Video zur Sicherheitseinweisung anschauen – wenn das Board-WLAN es zulässt. Gelegentliches Babyschreien oder Turbulenzen sorgen für realistisches Spielgefühl. Für Eilige gibt es auch einen Flug von New York nach Halifax mit einer Dauer von etwa 2,5 Stunden, eine Erhöhung der Simulationsrate ist aber nicht vorgesehen.

Der Trailer zu Airplane Mode verspricht ein sehr realistisches Spielerlebnis... (Quelle: amc)

Immerhin darf man den Flug auf einem Fensterplatz verbringen. Ob es möglich ist, einen Platz am Notausgang als DLC zu kaufen ist bisher nicht bekannt. Das Spiel soll für PC und MacOS erscheinen und lässt sich bei Steam bereits der Wunschliste hinzufügen.

Wer stattdessen lieber selber fliegen möchte, findet hier Tipps zum Microsoft Flight Simulator.
Lesen Sie auch

(mho)