Menü

Alan Kay: "Nicht in der Theorie der Informatik verharren..."

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 80 Beiträge
Von

Alan Kay vor dem Gebäude O, dem neuen Hauptgebäude der Computerwissenschaften an der Uni Paderborn.

(Bild: Uni Paderborn, Mark Heinemann )

An der Universität Paderborn haben die Computerwissenschaften ein neues Hauptgebäude bekommen. Zur Einweihung von Gebäude O kam der Computerpionier Alan Kay: Sein bekannter Satz "The best way to predict the future is to invent it" ziert zwei Seiten des neuen Gebäudes. Nach Ansicht des Paderborner Informatikers Holger Karl steht der Satz für die Disziplin schlechthin, bedeute doch die Vorhersage der Zukunft in der Informatik zumeist auch ihre Erfindung.

Alan Kay sprach zur offiziellen Eröffnung des neuen Gebäudes, das zwei Hörsäle, etliche Seminar und Laborräume enthält und neue Heimat des Paderborner Zentrum für Paralleles Rechnen (PC²) ist – genutzt wird Gebäude O seit Beginn des Wintersemesters 2011. Kay ermahnte die Anwesenden, nicht in der Theorie der Informatik zu verharren, sondern praktisch zu werden und Ideen umzusetzen. Eine Zukunft könne es nur geben, wenn Erfindungen realisiert und aus den Hindernissen bei der Entwicklung gelernt werden kann. Von der Universität erhielt Kay eine Spende für das von ihm geleitete Viewpoint Research Institute, das prototypisch Open Source Software für Erziehung und Unterricht entwickelt.

Alan Kay, der seit einiger Zeit der Meinung ist, dass die eigentliche Computer-Revolution noch gar nicht stattgefunden hat, hat mit dem Turing-Award 2003 die höchste Informatik-Auszeichnung erhalten. Als Organist ist er ein anerkannter Interpret für die Werke von Bach und Buxtehude. Derzeit bereist er Deutschland und die Niederlande, um auf historischen Orgeln musizieren zu können. (jk)