Menü

Aldi Nord: 49-Zoll-Fernseher mit 4K und HDR für 380 Euro, Coffee-Lake-Komplettsystem für 500 Euro

Einen besonders günstigen 4K-HDR-Fernseher verkauft Aldi Nord ab dem 15. März für rund 380 Euro. Zur gleichen Zeit liegt auch ein Core-i-8000-Komplettsystem für 500 Euro in den Regalen des Discounters.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 437 Beiträge
Aldi Nord: 49-Zoll-Fernseher mit 4K und HDR für 380 Euro, Coffee-Lake-Komplettsystem für 500 Euro

Medion Life X14903

(Bild: Aldi/Medion)

Aldi Nord verkauft in seinen Filialen ab dem 15. März einen besonders günstigen 4K-Fernseher mit einer Bilddiagonale von 49 Zoll, der obendrein Hochkontrastbilder (High Dynamic Range/HDR) anzeigt: den Medion Life X14903. Entsprechende HDR-Filme lassen sich etwa über die integrierte Netflix-App wiedergeben (das benötigte 4K/HDR-Abo kostet monatlich rund 14 Euro). Das Gerät ist laut Aldi zum Tonformat Digital Theater Systems High Definition (DTS-HD) kompatibel.

Der Tuner des Medion Life X14903 unterstützt DVB-T2 HD, DVB-C und DVB-S2, Aldi nennt das Triple-Tuner. Der Fernseher bietet keine Video-Aufnahmefunktion und hat keinen zweiten Tuner. Neben einem Antennen- und Satellitenanschluss hat der Medion Life X14903 zwei USB-Buchsen, einmal LAN RJ-45, drei HDMI-Buchsen (nach welcher Version lässt Medion allerdings offen), dazu einen VGA-Anschluss, einen Kopfhöreranschluss und SPDIF-Ausgang. Der Abstand zwischen den Standfüßen beträgt 84 Zentimeter. Der Medion Life X14903 kostet 380 Euro.

Medion Akoya P42000

(Bild: Aldi/Medion)

Außerdem bietet Aldi-Nord ebenfalls ab dem 15. März ein PC-Komplettsystem mit dem Intel-Prozessor Core i3-8100 an. Das Medion Akoya P42000 (MD34060) soll 500 Euro kosten. Interessant ist dabei unter anderem, welchen Chipsatz das nicht näher genannte Mainboard verwendet. Bisher ließen sich auch günstige Core i-8000-Prozessoren nur auf Mainboards mit dem vergleichsweise teuren Z370-Chipsatz verwenden – die günstigeren Versionen H370, H310, B360 und Q370 werden frühestens im April erwartet. Es ist allerdings möglich, dass Aldi beziehungsweise Medion bereits ein Mainboard mit einem solchen günstigeren Chipsatz verwenden.

Außer dem Prozessor stecken 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher im System, dazu eine 128-GByte-SSD zum schnellen Start des vorinstallierten Betriebssystems Windows 10 Home sowie eine 2 TByte große Magnetfestplatte als Datengrab. Der Medion Akoya P42000 unterstützt schnelle WLANs nach ac-Standard sowie Bluetooth. Ein SD/MS/MMC-Kartenleser sowie ein DVD-Brenner sind integriert. Aldi liefert eine kabelgebundene Tastatur und Maus mit. (mfi)

Anzeige
Anzeige