Menü

Aldi-PC mit Core 2 Duo und Vista für 600 Euro

vorlesen Drucken Kommentare lesen 455 Beiträge

Nach der letzten PC-Verkaufsaktion im März hat die Discounterkette Aldi nun die Back-to-School-Saison eingeläutet und verkauft in der kommenden Woche parallel zu verschiedenen Artikeln zur Schüler- und Studenten-Grundausstattung einen PC für knapp 600 Euro, bevor die Sommerferien in einigen Bundesländern überhaupt angefangen haben. Der bei Aldi-Nord ab Mittwoch, 18. Juli, und bei Aldi-Süd ab Donnerstag, 19. Juli, angebotene Medion MD 8824 kostet rund 200 Euro weniger als die beiden letzten der traditionell im Frühjahr und Herbst als Aktionsware verkauften PCs.

Der jetzige Rechner ist dementsprechend nicht so üppig ausgestattet wie gewohnt – so kommt statt eines Core 2 Duo E6400 nun mit dem Core 2 Duo E4300 ein etwas schwächerer Intel-Prozessor mit FSB 800 zum Einsatz. Die 2 GByte DDR2-Arbeitsspeicher dürften für flüssiges Arbeiten mit dem vorinstallierten Windows Vista Home Premium genügen. Medion spielt unter anderem auch die Nero Essentials und Microsoft Works 8.5 auf – von Microsoft Office 2007 hingegen liegt lediglich eine 60-Tage-Testversion bei. Für Videoaufnahmen über die integrierte TV-Karte (DVB-T und analog) bietet die 320 GByte große Festplatte reichlich Platz.

Von der Direct3D-10-Unterstützung und dem HDMI-Anschluss der Nvidias GeForce 8400 GS sollte man sich nicht blenden lassen. Direct3D-10-Spiele sind auch Monate nach der Einführung der Grafikschnittstelle von Vista noch rar; bei vielen der in den nächsten Monaten erwarteten Spiele dürfte Direct3D 10 auch noch nicht zwingend erforderlich sein. Der Grafikchip zählt zudem eher zur gehobenen Einsteigerklasse und eignet sich nur eingeschränkt für High-End-Kracher mit aufwendiger 3D-Grafik. Der HDMI-Ausgang ist nicht zu verachten – allerdings wäre eine andere Rechnerausstattung vonnöten, um die Vorzüge dieses Anschlusses wirklich nutzen zu können.

Medion baut als optisches Laufwerk einen Multiformat-DVD-Brenner ein. Erst mit Laufwerken für HD-DVD- oder Blu-ray-Medien hätte ein HDMI-Ausgang nennenswerte Vorteile bieten können, denn die geschützten Videoformate dieser Medien lassen sich erst mit HDMI- oder DVI-Anschluss wiedergeben. Das setzt wiederum voraus, dass die Grafikkarte auch HDCP-Unterstützung bietet – darüber, ob das bei diesem Angebot der Fall ist, verliert die Aldi-Ankündigung leider kein Wort.

Aldi spricht von einem "flüsterleisen" PC – Messwerte zur tatsächlichen Geräuschentwicklung finden sich im Prospekt genauso wenig wie Angaben zum Mainboard, dessen Chipsatz und der Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers. Dafür nutzt Aldi die Chance und bewirbt noch ein 19"-LC-Display mit VGA- und DVI-Anschlüssen sowie HDCP-Unterstützung für 200 Euro. Bei Aldi-Nord gibt es zudem noch einen Samsung-CLP-300N-Farblaserdrucker für 250 Euro und ein 17"-LC-Display für 150 Euro – wem das alles zu viel PC-Technik ist, der greift statt dessen zu dem ebenfalls angebotenen wissenschaftlichen Schultaschenrechner für 3,79 Euro. (thl)