Menü
Update

Aldi-Süd: 300-Euro-Notebook mit IPS-Display, USB Typ C und Windows 10 S

Das 1,3 Kilogramm schwere Medion Akoya E4254 mit Pentium Silver N5000 und 14-Zoll-Bildschirm vereint einige Besonderheiten, die bei 300-Euro-Notebooks bisher selten sind, etwa USB-C mit DisplayPort und Windows 10 Home S.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 482 Beiträge
Aldi-Süd: Medion Akoya E4254 (MD 62100) mit Windows 10 S und Pentium Silver N5000

Aldi-Süd: Medion Akoya E4254 (MD 62100) mit Windows 10 S und Pentium Silver N5000

(Bild: Medion)

Ab 7. Juni verkauft Aldi-Süd das 14-Zoll-Notebook Medion Akoya E4254 (MD 62100) für 299 Euro. Auf den ersten Blick gehört es mit dem Pentium Silver N5000 und 64 GByte eMMC-Flash-Speicher statt SSD zu den typischen Billig-Notebooks, auch Netbooks genannt.

Auf den zweiten Blick zeigen sich einige Besonderheiten, die in dieser Preisklasse nicht üblich sind. Dazu gehört etwa der Fingerabdruck-Sensor zur biometrischen Anmeldung mit Windows Hello, eine nachrüstbare M.2-SSD sowie die USB-Typ-C-Buchse, die dank Alt-Modus auch DisplayPort-1.2-Signale überträgt. Mit einem passenden Adapter sollten sich auch 4K-Monitore mit ergonomischen 60 Hertz Bildwiederholrate ansteuern lassen. Alternativ sind USB-C-Displays anschließbar.

Der Pentium Silver N5000 gehört zur jüngsten Familie Gemini Lake der sogenannten Atom-Celerons und rechnet deutlich flotter als seine Vorgänger. Als einer der ersten Billigprozessoren beherrscht er HDMI 2.0, allerdings keine HDR-Kontraste. Ob auch die Mini-HDMI-Buchse im Medion Akoya E4254 HDMI 2.0 kann, ist noch offen. [Update:] Laut Medion liefert die Mini-HDMI-Buchse leider kein HDMI 2.0 [/Update]

Als Betriebssystem vorinstalliert auf dem Akoya E4254 ist Windows 10 S. Diese Version soll besonders sicher sein, weil sich ausschließlich Apps aus dem Microsoft Store installieren lassen. Als Browser ist nur Microsoft Edge nutzbar. Wer das nicht möchte, kann das Akoya E4254 auf Windows 10 Home umstellen. Der Rückweg zu Windows 10 S ist dann aber nicht mehr möglich.

Medion Akoya E4254 (MD 62100) bei Aldi-Süd (3 Bilder)

Medion Akoya E4254 (MD 62100): Anschlüsse, darunter USB Typ C mit DisplayPort und Mini-HDMI
(Bild: Medion)

Mit 4 GByte Arbeitsspeicher ist das Medion Akoya E4254 (MD 62100) mager bestückt; diese Hauptspeicherkapazität ist bei 300-Euro-Notebooks üblich. Auch 64 GByte eMMC-Flash sind eine gängige Menge Massenspeicher, die sich allerdings rasch füllt. Das Medion Akoya E4254 bietet zwei Erweiterungsmöglichkeiten: Einerseits per MicroSD-Kartenleser, andererseits per M.2-SSD mit SATA-Controller. Für letztere steht ein Einbauplatz vom Typ 2280 bereit.

Im 14-Zoll-Display steckt ein IPS-Panel, bei dem die Kontraste typischerweise weniger abhängig von Einblickwinkel sind als bei billigeren TN-Panels. Die Auflösung beträgt 1920 × 1080 Pixel im Format 16:9.

Der Lithium-Polymer-Akku fasst 41 Wattstunden und soll laut Medion für bis zu 6 Stunden Akkubetriebszeit ausreichen. Beim Abspielen von Videos sollen es noch 4 Stunden sein.

Der WLAN-Adapter Intel Wireless-AC 9462 arbeitet in den Bändern 2,4 und 5 GHz nach 802.11ac, wenn auch nur mit einem Stream (1x1) für bis zu 433 MBit/s. Er enthält auch einen Bluetooth-5.0-Adapter und gehört zu Intels "integrated Connectivity"-(CNVi-)Typen.

Eine Ethernet-Buchse fehlt. Die USB-C-Buchse schafft maximal SuperSpeed mit 5 Gigabit/s, also USB 3.1 Gen 1 – letztlich USB 3.0. Außerdem gibt es noch eine Typ-A-Buchse mit USB 3.0 sowie eine mit USB 2.0. Auch Webcam und Mikrofon sind eingebaut; via Audio-Klinkenbuchse lassen sich Headsets anschließen. Die Garantie läuft drei Jahre lang.

Medion spezifiziert nicht, ob das Akoya E4254 einen Lüfter enthält oder mit passiver Kühlung auskommt. Auch Angaben zu HDMI 2.0 fehlen. Derzeit ist noch offen, ob sich das RAM erweitern lässt. Der USB-C-Port kann anscheinend leider nicht zum Laden mit einem USB-C-Netzteil verwendet werden, stattdessen liegt ein spezielles Netzteil bei.

[Updates:] Laut Medion arbeitet das Akoya E4254 lüfterlos. Wie auch oben als Update eingefügt, ist HDMI 2.0 nicht nutzbar. Der Arbeitsspeicher lässt sich nicht erweitern. Die dreijährige Garantie gilt auch, wenn eine M.2-SSD nachgerüstet wurde. Das Medion Akoya E4254 wird nur bei Aldi-Süd verkauft und voraussichtlich nicht auch bei Aldi-Nord. (ciw)