Menü

Aldi und Norma bringen neue PCs (update)

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Von

Ab kommenden Mittwoch verkauft Aldi-Nord einen neuen Medion-PC für 2298 Mark (ohne Monitor). Einen Tag später ist der Rechner auch in den Filialen von Aldi-Süd zu haben. Neben dem Intel Pentium III Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz sticht besonders die Geforce-2-GTS-Grafikkarte von Asus aus der Spezifikationsliste hervor, bei der es sich laut Medion um eine V7700 /T handeln soll, eine um das Zubehör abgespeckte Version der AGP-V7700 Geforce-2 GTS Deluxe mit 32 MByte DDR-SD-RAM und TV-Out-Anschluss.

Ansonsten unterscheidet sich der Rechner kaum von seinem 2600 Mark teuren Vorgänger vom vergangenen November: Das Mainboard von Asus verfügt über einen AGP-4x- und drei PCI-Steckplätze, den CT5880-Soundchip, der auch die Creative Soundblaster PCI 128 Soundkarten antreibt, und zwei DIMM-Steckplätze für SD-RAM-Speicherriegel. Zu dem verwendeten Chipsatz erteilte Medion keine Auskünfte. Bestückt ist der Rechner mit einem 128-MByte-Modul von Siemens, das mit 133 MHz Taktfrequenz läuft. Von den PCI-Steckplätzen sind nur noch zwei frei, da schon eine analoge 56k V.90 PCI-Modem-Karte im System steckt. Praktisch sind die vier USB-Anschlüsse, von denen sich zwei an der Frontseite des Gehäuses befinden.

Bei der 40-GB-Festplatte von Seagate dürfte es sich genau wie beim Vorgänger-PC um die ST340823A handeln, die mit 5400 U/min rotiert und über ein Ultra-ATA66-Interface angesteuert wird. Auch das 12x-DVD-ROM-Laufwerk von Lite-On ist gleich geblieben. Zum Abspielen DVDs ist eine OEM-Version von PowerDVD von Cyberlink mit dabei.

Ausgetauscht hat Medion den CD-Brenner: Statt in einem HP-Modell schmoren die Rohlinge nun in einem Brenner von Sony, der CDs mit 32-facher Geschwindigkeit abspielt sowie CD-Rs mit 8-facher Geschwindigkeit und CD-RWs mit 4-facher Geschwindigkeit brennt. Als Brennsoftware liefert Medion die OEM-Version von Nero Burning Rom 5.0 von Ahead. Als Eingabegeräte sind eine Standard-PS2-Tastatur und eine Intelli Wheel-Mouse von Microsoft mit im Paket.

Bei der Software kann sich der Aldi-Kunde über Works 6.0, Word 2000 SR/1, den Encarta 2001 Weltatlas und die Bildbearbeitungssoftware Picture IT! von Microsoft freuen. Das Windows-ME-Betriebssystem kommt jedoch nur vorinstalliert und mit Recovery-CD daher: Wer die Festplatte und das Mainboard austauscht, kann das Betriebssystem später nicht mehr nutzen.

Zusätzlich zu dem Rechner bietet Aldi-Nord einen 17"-Monitor mit einer mageren Zeilenfrequenz von 72 kHz für 379 Mark und einen 19"-Monitor für 598 Mark von Lifetec an, dessen Daten sich von dem letztjährigen Vorgänger nicht unterscheiden.

Das Angebot ist zu diesem Preis nicht sensationell günstig, aber durchaus rund. Die schnelle Grafikkarte macht den Rechner auch für Spieler interessant. Jedoch schränken die wenigen PCI-Steckplätze die Möglichkeit zum späteren Aufrüsten ein: Mit einer zusätzlichen Soundkarte und einem Netzwerkadapter wäre der Rechner bereits voll. Auch sind 128 MByte Hauptspeicher nicht gerade üppig, und Besitzer von ISDN- oder DSL-Telefonanschlüssen müssen die analoge Modemkarte überflüssigerweise mit kaufen. Doch wer sich zur Zeit einen gleichwertigen Rechner selber zusammenstellt, dürfte kaum billiger zurecht kommen – die Software noch nicht mitgerechnet.

Für genau 300 DM weniger erhält man ab kommendem Montag, dem 2. April, bei den Filialen des vorrangig in Süd- und Ostdeutschland vertretenen Discounters Norma einen Fujitsu-Siemens-"Scaleo"-Rechner mit 1,2-GHz-Athlon. Dieser Prozessor dürfte in vielen Anwendungen schneller arbeiten als der 1-GHz-Pentium-III des Aldi-PC, wenn auch der 128 MByte große Arbeitsspeicher nur mit 100 MHz Takt läuft. Bei der Grafikkarte des Norma-PC handelt es sich nur um die MX-Version der Geforce 2; bei schnellen Action-Spielen mit hohen Auflösungen und 32-bit Farbtiefe ist sie langsamer als die GTS-Version und bremst den Prozessor merklich aus. Die Festplatte ist mit 30 Gbyte 25 Prozent kleiner. Ein CD-Brenner gehört hier nicht zum Lieferumfang, statt eines CT5880-Soundchips kommt ein AC-97-Sound-CODEC zum Einsatz. Die Ausstattung mit Softwarepaket und Modem ist bei den Norma- und Aldi-Rechnern nahezu identisch. (hag)