Menü
IFA

Alexa am Handgelenk: Fitbit stellt Fitness-Smartwatch Versa 2 vor

Die Versa 2 von Fitbit wartet mit einem Sprachassistenten und weiteren Neuerungen auf. Wir haben sie uns auf der IFA angeschaut.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Fitbit)

Von

Fitbit zeigt auf der IFA erstmals die neue Fitness-Smartwatch Versa 2. Deutlichste Änderung zum Vorgängermodell ist das etwas gewachsene Display, bei dem nun OLED-Technik zum Einsatz kommt. Es bietet einen optionalen Always-on-Modus und ließ sich bei unserem Hands-on am Messestand auch unter hellem Licht gut ablesen. Zudem dürfte die OLED-Technik der Akkulaufzeit der Smartwatch zugutekommen, die sich laut Fitbit auf bis zu fünf Tage verlängert hat.

Die Versa 2 gibt es in mehren Farbvarianten. Ihre Armbänder lassen sich ohne Werkzeug austauschen.

Wie bei Fitbit üblich zeichnet auch die Versa 2 diverse Körperdaten und Aktivitäten auf – etwa Schritte, aktive Zeit, die Sauerstoffsättigung des Blutes sowie die Herzfrequenz. Darüber hinaus erlaubt die Versa 2 ein umfangreiches Schlaf-Tracking. Hierbei bietet sie einen Sleep-Mode, der Display und Töne nachts ausschaltet.

Die Funktion "Smart Wakeup" soll Träger der Versa 2 zudem morgens zum optimalen Zeitpunkt aufwecken. Dafür analysiert sie laut Hersteller die Schlafphasen und nutzt KI, um den Wecker in einer Leichtschlafphase zu aktivieren. Das Intervall für die Weckzeit beträgt 30 Minuten. Verstreicht es ohne optimalen Weckzeitpunkt, klingelt die Uhr spätestens zur voreingestellten Weckzeit.

Die Grenzen zwischen Fitness-Trackern und Smartwatches verschwimmen schon länger. So hat auch die Versa 2 einige smarte Funktionen an Bord. Die spannendste dürfte die Integration von Amazons Alexa sein. Darüber lassen sich per Sprachbefehl unter anderem Wettervorhersagen und Termine aufrufen oder Smart-Home-Komponenten steuern. Zudem zeigt die Uhr Benachrichtigungen vom Smartphone an und erlaubt es unter Android auch per Sprache, Antworten auf WhatsApp-Nachrichten zu diktieren. Zudem ist nun eine Spotify-App vorinstalliert, die die Musikwiedergabe beim Sport ermöglicht.

Fitbit wird zwei Versionen der Fitness-Uhr anbieten: Die Versa 2 Standard Edition (ab 188,90 €) und eine 30 Euro teurere Versa 2 Special Edition (ab 217,90 €) mit Gewebearmband. Beide gibt es in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Armbändern. Erhältlich ist die Versa 2 ab 15. September. (spo)