Menü

"Alexa, wo muss ich abbiegen?": Amazon kooperiert mit Here

Der Kartendienst Here stattet seine Navigationslösung mit Alexa aus. Autofahrer können die Assistentin dann bald fragen, wo sie abbiegen müssen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge
Navigationssysteme

(Bild: dpa, Britta Pedersen)

Der Kartendienst Here arbeitet gemeinsam mit Amazon an einer Navigationslösung für Autos, die Alexa verwendet. Heißt also, dass die Fahrer einigermaßen natürlich mit ihrem Navigationsgerät reden können. Here verspricht, dass Nutzer beispielsweise "Alexa, wo muss ich abbiegen?" fragen können. Die Hände bleiben am Steuer und die Augen auf der Straße, während die Sprachassistentin erklärt, dass der Fahrer gleich hinter der Tankstelle abbiegen muss.

Viele Details zu dem Projekt seien noch nebulös, berichtet Engadget. Bekannt ist, dass Here seine Alexa-Lösung an Autohersteller als Software as a Service (SaaS) verkauft will, damit sie ihre Infotainment-Systeme damit ausstatten können. Den Kunden verspricht Here ein "voice-first" Navigationssystem und eine sprachgesteuerte Komplettlösung. Die Software nutzt Alexa Auto, ein SDK, das Amazon im August veröffentlicht hat. Es soll Entwicklern die Alexa-Integration in Fahrzeuge erleichtern.

Im Rahmen der Zusammenarbeit bekommt Amazon von Here den Zugang zu ausgesuchten Standortdaten. Dadurch können Alexa-Nutzer ihre Assistentin bald nach optimalen Routen, Sehenswürdigkeiten oder Verkehrsinformationen fragen. Die Dienste lassen sich in Zukunft nahtlos verwenden: Auf der Arbeit kann man sich via Alexa etwa eine Erinnerung einrichten, noch einkaufen zu fahren. Nach Feierabend sucht das Navi ganz automatisch die beste Route zum nächsten Supermarkt raus und verarbeitet dabei auch aktuelle Stau-Informationen. Mit der sprachgesteuerten Lösung wollen Amazon und Here konkurrenzfähig gegenüber Google und seinem Maps-Dienst bleiben. (dbe)