Menü
Technology Review

Algorithmen übertrumpfen menschliche Dota-2-Spieler

OpenAI-Forscher lassen ihre Künstliche Intelligenz gegen echte Dota-2-Teams antreten – und sie gewinnt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 139 Beiträge
Algorithmen übertrumpfen menschliche Dota-2-Spieler

(Bild: OpenAI)

Die Non-Profit-Forschungsorganisation OpenAI, die es sich zum Ziel gemacht hat, KI-Systeme in der Öffentlichkeit und stets zum Vorteil der Menschheit zu entwickeln, lässt ihre KI-Systeme in Dota 2 antreten – und das mit zunehmendem Erfolg, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe ("KI knackt komplexes Computerspiel im Teamwork").

Mehr Infos

mehr anzeigen

Fünf verschiedene Algorithmen mit eigenen neuronalen Netzen arbeiten dabei kooperativ zusammen. Amateurspieler lassen sich damit bereits schlagen. OpenAI hatte bereits ein Programm gezeigt, das im Einzelspieler-Modus von Dota 2 in der Lage ist, mit menschlichen Topspielern mitzuhalten. Die letzte Version nutzt eine ähnliche Technik, die jedoch sowohl Einzelerfolge als auch Teamgewinne als positiv wahrnimmt. Eine direkte interne Kommunikation findet nicht statt – nur durch das Spiel selbst wird kooperiert.

"Wir konnten dabei sehen, dass die Koordination und Zusammenarbeit natürlich aus Anreizen entspringt", erklärt Greg Brockman, einer der Gründer von OpenAI. Seine Organisation hat sich zum Ziel gemacht, KI-Systeme in aller Öffentlichkeit zu entwickeln und dabei dafür zu sorgen, dass sie der Menschheit nutzen. Bei Tests zeigte sich auch, dass es möglich war, einen menschlichen Spieler gegen einen der Algorithmen auszutauschen – das funktioniere in der Praxis sehr gut. "Er wurde von den anderen sehr gut unterstützt."

KI-Programme gegen Spiele und menschliche Spieler antreten zu lassen, wird in jüngster Zeit häufiger verwendet, um die Fortschritte der Technik zu messen. DeepMind, die KI-Firma der Google-Mutter Alphabet, schuf ein Programm, das in der Lage ist, das Brettspiel Go zu beherrschen und bereits Meister geschlagen hat. Mittlerweile gibt es Algorithmen, die sich Go und Schach nur dadurch beigebracht haben, dass sie das jeweilige Spiel gegen sich selbst spielten.

Mehr dazu bei Technology Review Online:

(bsc)