Menü

Algorithmus soll Bau-Unfälle verhindern

Der Bostoner Baugigant Suffolk trainiert zusammen mit der Konkurrenz ein Programm, mit dem gefährliche Situationen vorhergesehen werden sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

(Bild: Courtesy of Suffolk and Smartvid.io)

Von

Baustellen sind gefährliche Arbeitsplätze mit einer fünfmal höheren tödlichen Unfallrate als jede andere Branche. Jetzt testen einige große Bauunternehmen ein Künstliches-Intelligenz-System (KI), das Unfälle vorhersagen soll, um Leben zu retten und Kosten zu senken. Denn die Verletzungen und Todesfälle belasten die ohnehin unter geringer Produktivität und erheblichen Kostenüberschreitungen leidende Bauindustrie zusätzlich. Das schreibt Technology Review online in "Künstliche Intelligenz sieht Baustellen-Unfällevorher".

Der Bostoner Baugigant Suffolk entwickelt das System seit mehr als einem Jahr zusammen mit SmartVid, einem Spezialisten für Bilderkennung. Im März überredete das Suffolk mehrere Wettbewerber, sich einem Konsortium namens "Strategierat für prädiktive Analytik" anzuschließen, der die Technik durch Datenaustausch verbessern will, berichtete Jit Kee Chin, Suffolks Datenvorstand und stellvertretende Generaldirektorin auf der Konferenz "EmTech Next" von Technology Review Mitte Juni am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge.

Das KI-System verwendet einen sogenannten Deep-Learning-Algorithmus, der mit Baustellenfotos und Unfallaufzeichnungen trainiert wurde. Nun soll es neue Baustellen überwachen und Situationen melden, die wahrscheinlich zu einem Unfall führen würden: Zum Beispiel, wenn ein Arbeiter keine Schutzhandschuhe trägt oder zu nahe an einem gefährlichen Maschinenteil arbeitet.

Mehr dazu in Technology Review online in:

(vsz)