Alibaba strebt nach Europa

Die chinesische Handelsplattform spricht mit der bulgarischen Regierung darüber, in deren Land eine Niederlassung zu errichten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge

(Bild: dpa)

Von

Vertreter von drei chinesischen Firmen haben sich am gestrigen Mittwoch mit dem bulgarischen Bojko Borissow getroffen, um Möglichkeiten für Investitionen und Niederlassungen zu erkunden. Unter ihnen war auch ein Vertreter der Online-Handelsplattform Alibaba, wie aus einer Mitteilung der bulgarischen Regierung hervorgeht.

Alibaba plant demnach, in Bulgarien ein Logistikzentrum zu errichten. Von dort aus könnten Lieferungen für ganz Europa abgewickelt werden. Das Unternehmen GS-Solar, das ebenfalls bei dem Treffen vertreten war, will in Bulgarien eine Fabrik bauen, in der Solarzellen gefertigt werden sollen. Borissow warb für den Standort Bulgarien, da er niedrige Steuern verlange und wirtschaftlich stabil sei. (anw)