Menü

All-in-One-PCs werden wieder seltener verkauft

Taiwanische Marktforscher erwarten, dass die Stückzahl der im Display integrierten Desktop-Rechner nach iMac-Bauart im laufenden Jahr um 2,4 Prozent fällt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 96 Beiträge

Der Lenovo IdeaCentre Horizon verbirgt die PC-Technik hinter seinem 27-Zoll-Display.

Der Anteil von All-in-One-PCs am Markt der Desktop-Rechner war in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen; nun sehen die Marktforscher der taiwanischen Digitimes diese "AiO"-Bauform schon wieder auf dem leicht absteigenden Ast. Sie meinen, dass die verkauften Stückzahlen im laufenden Jahr 2014 um 2,4 Prozent schrumpfen werden. Dabei merken sie auch an, dass Sony aus dem PC-Markt ausgestiegen ist: Das japanische Unternehmen hatte einige Vaio-AiOs im Programm.

Laut Digitimes sind Apple und Lenovo die Platzhirsche im AiO-Segment und bedienen 60 Prozent dieses Marktes. Oft kopiertes Vorbild für viele integrierte Desktop-Rechner sind die iMacs. (ciw)