Menü

Alphacrypt-Module sollen auch mit Premieres neuer Nagravision-Karte laufen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 87 Beiträge

Liest man die Angaben zum Empfang von Premiere auf den Seiten des Senders nach, könnte man den Eindruck gewinnen, dass sich die Pay-TV-Programme lediglich mit Digital-TV-Receivern empfangen lässt, die das Zertifikat "Geeignet für Premiere" tragen. Tatsächlich ließ sich bislang aber jeder DVB-Receiver einsetzen, der über ein Common Interface (CI) verfügt. In diesen Schacht wird einfach ein sogenanntes "Conditional Access Module" (CAM) samt gültiger Smartcard geschoben, schon sind die Premiere-Programme wie auf den zeritifizierten Receivern empfangbar – und lassen sich bei Festplatten-Receivern sogar problemlos aufzeichnen. Dass dies einen Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Premiere darstellt, störte hingegen die wenigsten Nutzer – zumal man ja für die Nutzung eines CI-Receivers mit einem gewöhnlichen CA-Modul immer noch ein gültiges Premiere-Abo benötigt.

Nun beabsichtige Premiere jedoch, in diesem Monat (als Teil einer Strategie gegen Schwarzseher) die alten Nagravision-Karten gegen eine neue Smartcard-Generation auszutauschen. Der Sender wird diese Aktion für seine Sat-TV-Kunden selbst durchführen, die Kunden von Kabel Deutschland erhalten ihre neuen Karten vom Kabelnetzprovider.

Mit dem Wechsel wuchsen nun jedoch auch die Befürchtungen, dass die neuen Smardcards nicht mehr mit den bisherigen CAMs zusammenarbeiten. Diese Befürchtungen beschwichtigte nun Mascom, Hersteller des wohl am häufigsten eingesetzten CA-Moduls "Alphacrypt". So sollen die Modelle "Alphacrypt", "Alphacryapt TC", "Alphacrypt light" und "easy.TV" problemlos auch mit der neuen Smartcard funktionieren. Voraussetzung sei lediglich, dass die CA-Module mit der aktuellen Firmware 3.15 ausgestattet sind. Diese wird via Satellit auf dem ORF-Kanal ausgestrahlt, das Update lässt sich über das CAM-Menü starten, das man gewöhnlich über das Setup des Receivers erreicht. Alternativ stehen die Updates, die beispielsweise über ein Notebook mit PCMCIA-Schacht in das CA-Modul eingespielt werden können, auf der Alphacrypt-Website zum Download (inklusive Update-Anleitung) bereit.

Einige Kunden berichten im Mascom-Forum von Problemen mit einzelnen Receiver-Modellen. Angeblich bereite Mascom daher die Veröffentlichung einer Firmware 3.16 vor. In einigen Fällen genügte es offenbar aber auch, den Receiver auf die Werkseinstellungen zurückzustellen. Ein Alphacryt-Modul hilft nicht, wenn der Sat-TV-Receiver von Premiere automatisch auf NDS Videoguard umgestellt wurde; bislang ist für dieses Verschlüsselungsverfahren noch kein CA-Modul verfügbar. (nij)