Menü

Alte Wiener Vorwahl wird abgeschaltet

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 257 Beiträge
Von

Am morgigen Samstag wird die alte Vorwahl Wiens abgeschaltet. Festnetzanschlüsse in der österreichischen Bundeshauptstadt sind dann nicht mehr unter 0222, sondern nur noch unter 01 erreichbar. Bisher konnten Anrufer frei entscheiden, welche Nummer sie vorwählten. Vorgeschrieben wird die Deaktivierung durch Paragraph 110 der Kommunikationsparameter-, Entgelt- und Mehrwertdiensteverordnung (KEM-V, PDF-Datei).

Ebenfalls für den morgigen Tag ist die Abschaltung einer ganzen Reihe nationaler Rufnummerngassen vorgesehen, nämlich die Kurzrufnummernbereiche 15xx und 17xx sowie die Nummernräume hinter 0710, 0711, 0730, 0740 und 0802. Allerdings dürfte ein erklecklicher Teil der in diesen Bereichen vergebenen Rufnummern noch bis zu fünf Jahre lang erreichbar bleiben, denn die Nummerninhaber konnten bei der Rundfunk und Telekom Regulierungs GmbH (RTR) Ausnahmegenehmigungen beantragen. Wie viele derartige Anträge eingegangen sind, wollte die Behörde auf Anfrage von heise online am Donnerstag nicht verraten.

Neben Wien hat nur Linz zwei gleichwertige Ortsnetzkennzahlen, nämlich 070 und 0732. 070 soll in zwei Jahren vom Netz genommen werden. Für alle aufgrund der KEM-V abgeschalteten Rufnummern gilt, dass nach der Einstellung zwei Jahre lang ein Tonband geschaltet werden darf, das über die Abschaltung informiert und gegebenenfalls auf eine neue Rufnummer verweist. (Daniel AJ Sokolov) / (anw)