Menü

Amazon-Chef Bezos: Wiederverwendbare Rakete landet nach Start

Das Raumfahrtunternehmen Blue Origin hat erstmals eine Rakete gestartet und danach wieder sicher gelandet. Die Firma von Amazon-Chef Jeff Bezos will einmal Passagiere in die Höhe schießen, damit sie wenige Minuten Schwerelosigkeit erleben können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge

Der Start der Rakete

(Bild:  Blue Origin)

Von

Amazon-Chef Jeff Bezos hat als angehender Raumfahrt-Unternehmer eine wichtige Hürde genommen. Seiner Firma Blue Origin gelang es bei einem Testflug, eine unbemannte Raumkapsel und die wiederverwendbare Trägerrakete sicher zur Erde zurückzubringen. Als Beleg wurde am Dienstag ein Videomitschnitt veröffentlicht. "Eine kontrollierte Landung ist nicht einfach – aber kann leicht aussehen, wenn sie richtig gemacht wird", kommentierte Bezos bei Twitter die Aufnahme.

Meilenstein für Blue Origin (5 Bilder)

Die Rakete in der Nacht vor dem Start...
(Bild: Blue Origin)

Die Rakete erreichte demnach eine Höhe von 100 Kilometern und damit den Weltraum, bevor sie wieder zur Oberfläche zurückkehrte und sicher landete. Die Rakete transportierte dabei das Raumfahrzeug "New Shepard", das einmal Menschen ins All bringen soll. Bei dem Testflug wurde es bereits ausgekoppelt. In Zukunft sollen die Passagiere darin für insgesamt vier Minuten schwerelos sein und die Aussicht genießen, bevor sie wieder zur Erde zurückfallen und an Fallschirmen zur Erde gleiten.

Bezos ist einer von mehreren Milliardären, die große Pläne für private Weltraumflüge haben. Der Chef des Elektro-Autobauers Tesla, Elon Musk, setzt ebenfalls auf eine wiederverwendbare Rakete. Seine Firma SpaceX ist schon weiter und setzt bereits Satelliten aus. Danach hat aber noch keine Landung einer wiederverwendbaren Rakete geklappt. Die Technik mehrfach nutzen zu können, soll die Kosten senken. Bei Virgin Galactic von Richard Branson startet das Raumschiff von einem Träger-Flugzeug aus, das danach landet. Ein Absturz im vergangenen Herbst warf das Projekt aber zurück.

Blue Origins Video zur Premiere mit viel Pathos (Quelle: Blue Origin)

(mho)