zurück zum Artikel

Amazon-Chef Bezos gelingt Raketen-Test für Weltraum-Projekt

Amazon-Chef Bezos gelingt Raketen-Test für Weltraum-Projekt

(Bild: Blue Origin)

Jeff Bezos ist seit seiner Kindheit vom Weltall fasziniert. Als milliardenschwerer Gründer von Amazon hat er auch das nötige Kleingeld für ein eigenes Raumfahrt-Projekt. Ein überraschend bekanntgegebener erster Testflug klappte nun reibungslos.

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat einen wichtigen Erfolg bei seinen Weltraum-Ambitionen [1] verbucht: Sein Raumfahrzeug "New Shepard" absolvierte den ersten Testflug. In einer Höhe von gut 93 Kilometern wurde die – diesmal unbemannte – Kommandokapsel abgetrennt und glitt mit Fallschirmen sicher zu Boden, wie Bezos am Mittwoch (Ortszeit) auf der Website des Projekts berichtete [2].

Erster Testflug der "New Shepard" (0 Bilder) [3]

[4]

"Wenn Astronauten an Bord gewesen wären, hätten sie eine sehr nette Reise ins All und eine sanfte Rückkehr gehabt", schrieb der 51-Jährige. Allerdings sei es nicht gelungen, wie geplant die eigentlich wiederverwendbare Antriebseinheit zu erhalten. Grund sei ein Druckabfall im Hydraulik-System gewesen. Aktuell werde ein deutlich größeres Raumschiff entworfen, erklärte Bezos.

Der Gründer des weltgrößten Online-Händlers ist einer von mehreren Milliardären, die sich einen Wettlauf in der privaten Raumfahrt liefern. Dazu gehören auch der Brite Richard Branson und der Gründer des Elektroauto-Anbieters Tesla, Elon Musk. Das Projekt "Blue Origin" wird von Bezos aus eigener Tasche finanziert - nicht von Amazon.

Video des Testflugs

(mho [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2630825

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Amazon-Gruender-Bezos-stellt-Prototyp-seines-Weltraumfahrzeugs-vor-130783.html
[2] https://www.blueorigin.com/news/blog/first-developmental-test-flight-of-new-shepard
[3] https://www.heise.de/newsticker/bilderstrecke/bilderstrecke_2630832.html?back=2630825
[4] https://www.heise.de/newsticker/bilderstrecke/bilderstrecke_2630832.html?back=2630825
[5] mailto:mho@heise.de