Menü

Amazon-Chef Jeff Bezos behält nach Scheidung 75 Prozent der Aktien

Nach seiner Scheidung behält die Mehrheit der Amazon-Aktien und alle gemeinsamen Stimmrechte. Auch reichster Mann der Welt bleibt er.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge

(Bild: dpa, Michael Nelson/Archiv)

Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Ex-Ehefrau MacKenzie Bezos haben sich im Zuge ihrer Scheidung auf die Aufteilung ihres gemeinsamen Vermögens geeinigt. MacKenzie Bezos teilte am Donnerstag auf Twitter mit, sie sei "glücklich" damit, Jeff 75 Prozent der Amazon-Aktien zu überlassen und zusätzlich die Stimmrechte ihrer Papiere an ihn abzutreten. Auch die Beteiligungen an der Washington Post und der Raumfahrtfirma Blue Origin gehen demnach an Jeff Bezos.

Damit behält er die Kontrolle über Amazon, während sie dem Milliardärs-Ranking Bloomberg Billionaires zufolge mit einem geschätzten Vermögen von rund 36 Milliarden US-Dollar (32 Milliarden Euro) zur viertreichsten Frau der Welt wird. Jeff Bezos bleibe jedoch mit 107 Milliarden Dollar der reichste Mensch der Welt.

Das Paar hatte im Januar verkündet, sich nach 25 Ehejahren scheiden zu lassen, was in der Boulevardpresse zu großer Aufregung, zu einer wilden Erpressungsgeschichte und an der Börse zu regen Spekulationen über Amazons künftige Aktionärsstruktur geführt hatte. (mho)