Menü

Amazon FreeTime: Kinder-Angebot jetzt auch für Android verfügbar

Amazon bringt seine Kinderoberfläche FreeTime nun auch in Deutschland auf Android-Geräte. FreeTime Unlimited, die zugehörige Flatrate für altersgerechte Bücher und Filme wird ebenfalls abseits von Amazons eigenen Tablets nutzbar.

Amazon FreeTime: Kinder-Angebot jetzt auch für Android verfügbar

Amazon FreeTime ist jetzt auch für Android in Deutschland verfügbar und läuft auf Tablets wie Smartphones.

(Bild: Amazon)

Amazons Kinderangebot FreeTime lässt sich seit dem heutigen Dienstag auch auf Android-Geräte nutzen. Nach dem Start in den USA vor einigen Wochen ist nun auch in Deutschland der Download der FreeTime-App über den Google Play Store möglich. Bisher war die kindgerechte Oberfläche nur auf Amazons Fire-Tablets zugänglich. Auch die Inhalte-Flatrate FreeTime Unlimited kann nun ohne Amazon-Gerät genutzt werden.

Das Eltern-Dasboard gibt Auskunft, was die Kinder über FreeTime trieben.

(Bild: Amazon)

Die Kontrollfunktionen sind identisch: So lässt sich vorgeben, wie lange das Kind insgesamt sein Gerät nutzen darf, aber auch jede Kategorie zeitlich einzeln beschränken. Darüber hinaus ist es möglich obligatorische Aufgaben festzulegen, etwa 30 Minuten zu lesen, bevor der Zugriff auf andere Bereiche möglich ist. Über das Eltern-Dashboard im Browser lässt sich nachvollziehen, welche Inhalte der Nachwuchs wie lange nutzt und gegebenenfalls neue Vorgaben machen. Zudem schlägt das Dashboard neue Inhalte vor und liefert den Eltern Anregungen für Gespräche über die konsumierten Apps, Bücher und Filme.

Ein integrierter Kinder-Browser sperrt den freien Zugriff aufs Netz, wahlweise lässt sich eine Filterliste mit Webseiten und passenden YouTube-Videos von Amazon nutzen oder eine eigene Liste erstellen. Für Nachschub an Büchern und Serien sorgt FreeTime Unlimited, das für Prime-Kunden pro Kind rund 3 Euro kostet, für Nicht-Prime-Kunden 5 Euro. Dann darf der Filius frei aus einem recht großen Pool an Inhalten wählen, die App macht dazu entsprechende Vorschläge. Damit das Kind keine unpassenden Inhalte sieht und herunterlädt, lassen sich Altersbereiche sperren. So sieht eine Achtjährige optional keine Inhalte für Kleinkinder oder ältere Kinder. Die Zielgruppe reicht von 3 bis 12 Jahren.

Während der Ausbruch aus FreeTime bei den Fire-Tablets unmöglich war, bleibt abzuwarten, ob das die nachträglich installierte Android-Oberfläche ebenfalls erreicht. Die Konkurrenten mit Kinder-Launchern patzten im c't-Test jedenfalls häufiger.

FreeTime lässt sich manuell auch mit Inhalten abseits von Amazons Ökosystem bestücken, in der Android-Version ist das für einige Kategorien sogar unumgänglich: Aufgrund der Restriktionen im Play Store darf FreeTime keine Apps und somit auch keine Spiele nachinstallieren.

Die FreeTime-App läuft auf Geräten ab Android 5.0 – damit fällt für viele ausrangierte Tablets das zweite Leben als Kindergerät wohl aus. Bereits bestehende FreeTime-Profile können auf Android weiter genutzt werden, wer bislang FreeTime Unlimited nicht genutzt hat, darf einen Monat kostenlos testen. (asp)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige