Menü

Amazon Maps für Kindle Fire

Google findet zum Suchbegriff "Amazon Maps" vor allem Landkarten des Amazonasgebiets, doch für Besitzer eines Kindle Fire könnte der Begriff bald auch für einen Kartendienst des Herstellers Amazon stehen. Dieser hat still und leise ein Abkommen mit Nokia geschlossen, um dessen Kartendienste nutzen zu können, wie die Nachrichtenagentur Reuters Ende August unter Berufung auf eingeweihte Kreise berichtete.

Jetzt ist der nächste, ganz konkrete Hinweis auf Amazons Absichten zutage getreten: Im Kindle-Entwicklerportal ist ein neues API Amazon Maps aufgetaucht, über welches man dem Kindle Fire und Kindle Fire HD Kartierungsfunktionen beibringen kann. Zurzeit steht das API zwar nur handverlesenen Entwicklern offen – bewerben kann man sich für diese Freigabe übers Web.

Doch Amazon erklärt jetzt unumwunden, das API solle einen bequemen Migrationspfad für Entwickler ebnen, die bereits das Google-Maps-API unter Android verwenden. Damit sollen die Kindle-Tablets sowohl interaktive Landkarten als auch maßgeschneiderte Overlays, zum Beispiel mit Geschäfts-Standorten in Standard-Kartenansicht oder als Satellitenbild rendern können. (hps)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige