Menü

Amazon-Patent: Drohne scannt Lieferort nach möglichem Bedarf

Der Online-Einzelhändler hat sich eine Technik patentieren lassen, die Datenschützer beunruhigen dürfte.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge
Amazon-Patent: Drohne scannt Lieferort nach möglichem Bedarf

Abbildung aus dem Patent

"Hallo Nutzer. Während unserer jüngsten Lieferung haben wir festgestellt, dass Ihr Dach repariert werden könnte. Beachten Sie bitte unten unsere Empfehlungen für Dachdeckereien." So könnte sich Amazon auf dem Display von Kunden melden, die sich von dem Online-Einzelhändler etwas per Drohne liefern ließen – wenn ein nun veröffentlichtes Patent des Unternehmens verwirklicht würde.

In dem Patent 9,714,089 mit dem Titel "Trigger Agents in Video Streams from Drones" wird eine Drohne mit einer Videokamera ausgerüstet, die die Örtlichkeit an der Lieferadresse ablichtet. Dieser Stream werde an eine Zentrale übermittelt, wo er analysiert werde. Daraufhin wäre Amazon in der Lage, dem Kunden Produkt- oder Service-Empfehlungen zu geben.

Die könnten wie in dem dargestellten Beispiel aus dem Patent auf einem kaputten Dach basieren, aber auch auf anderen Begebenheiten am Lieferort wie zum Beispiel einem Garten mit einem Baum. Amazon betont in dem Patent, die Privatsphäre der Nutzer dabei respektieren zu wollen und nur die Grundstücke jener auszuwerten, die eingewilligt haben. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige