Amazon beschränkt Lieferung nicht notwendiger Waren in Frankreich und Italien

In Frankreich und Italien will Amazon nur noch unverzichtbare Waren ausliefern. Das soll die Mitarbeiter schützen und die Logistik entlasten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 151 Beiträge

(Bild: Eric Broder Van Dyke/Shutterstock.com)

Von

Der Internet-Versandhändler Amazon will die Auslieferung bestimmter, nicht notwendiger Waren in Italien und Frankreich aus den eigenen Logistikzentren aussetzen. Das Unternehmen reagiert damit nach Aussagen eines Sprechers auf eine starke Zunahme von Bestellungen und wolle das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus für die Mitarbeiter in den betreffenden Gebieten verringern, berichtet Reuters.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Zu den unverzichtbaren Waren zählt Amazon laut Reuters Babyprodukte, Gesundheits- und Haushaltsprodukte, Lebensmittel, Körperpflege- und Schönheitsprodukte sowie Industrie-, Wissenschafts- und Haustierbedarf. Bei anderen Produktgruppen werden man vorübergehend auf der italienischen und der französischen Website keine Bestellungen mehr annehmen, die durch Amazon ausgeliefert werden. Die Maßnahme diene auch dazu, bei der Logistik wieder Kapazität für das Ausliefern von derzeit dringend benötigten Waren zu schaffen.

Das Bestellen bei Amazon-Verkäufern, die nicht Amazons Auslieferungslogistik nutzten, sei jedoch weiterhin möglich. Kunden sollten sich dann allerdings auf längere Lieferzeiten einstellen, informiert das Unternehmen. In Italien und Frankreich gelten seit dem 9. bzw. 17. März Ausgangssperren wegen der Coronavirus-Pandemie. Vor wenigen Tagen hatte der französische Wirtschaftsminister Amazon dafür kritisiert, es an Schutzmaßnahmen fehlen zu lassen und Mitarbeitern mit Verdienstausfall gedroht zu haben, wenn diese aus Angst vor Infektion zu Hause blieben. (tiw)