Amazon bot versehentlich Notebooks für weniger als 20 Euro an

Schreibfehler in der Katalogabteilung haben laut Amazon.de dafür gesorgt, dass in der vergangenen Nacht manche Notebooks um 99 Prozent preisreduziert waren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 502 Beiträge
Von
  • Holger Bleich

Günstige Notebooks bei Amazon.de

Der Onlineshop Amazon.de hatte in der vergangenen Nacht besonders günstige Schnäppchen auf Lager: Einige Notebooks waren um 99 Prozent preisreduziert. So kostete ein Sony Vaio VGN-C1S statt 1.336 Euro nur 12,35 Euro. Ein Lenovo Thinkpad R60 war für 13,29 Euro zu haben. Eine unbekannte Anzahl von Kunden schlug zu, wohl wissend, dass es sich hier um einen Fehler seitens des Onlineshops handeln musste. Am heutigen Donnerstag vormittag löschte Amazon die bestätigten Bestellungen denn auch kommentarlos.

Bei den Preisauszeichnungen habe es sich um "Schreibfehler" gehandelt, erklärte nun Amazon-Sprecherin Mirja Bauer gegenüber heise online: "Die Einträge sind in der Zwischenzeit von unserer Katalogabteilung korrigiert." Man entschuldige sich bei den Kunden, die zum falschen Preis bestellt haben. Sie werden nach Angaben von Bauer noch über den Vorgang informiert. Für die Besteller dürfte es kaum Sinn machen, auf die Lieferung der Ware zum bei der Bestellung angegebenen Kaufpreis zu bestehen. Ein Kaufvertrag kommt laut den allgemeinen Geschäftsbedinungen von Amazon.de erst dann zustande, wenn die bestellten Produkte an den Kunden versendet sind. (hob)