Menü

Amazon bringt HD-Streaming ins Flugzeug

Flug zu langweilig? Bei der US-Airline JetBlue können Prime-Kunden von Amazon künftig HD-Videos auf eigene Endgeräte streamen – während des Fluges, kostenlos und on demand.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge
Amazon bringt HD-Streaming ins Flugzeug

Passagiere der US-Fluggesellschaft JetBlue Airways können künftig während des Fluges mit eigenen Endgeräten auf das Multimedia-Streaming-Angebot von Amazon zugreifen – inklusive HD-Videos. Für Amazon-Prime-Kunden wird das Angebot kostenlos sein; aber auch Passagiere ohne Prime-Status sollen an Bord von JetBlue-Maschinen künftig Filme und Serien gegen Gebühr "on demand" streamen sowie Musik, E-Books, Apps und Spiele des Online-Händlers herunterladen können.

Aufbau des Exede-Systems von ViaSat – bei JetBlue Airways heißt das "Fly-Fi".

(Bild: ViaSat)

Der Datentransfer erfolgt über das Onboard-Kommunikationssystem Fly-Fi, das JetBlue bis Ende 2015 in allen seinen A320- und A321-Maschinen (derzeit insgesamt 145) installieren will. Weitere 60 JetBlue-Maschinen vom Typ Embraer 190 sollen im kommenden Jahr mit der Technik ausgestattet werden. JetBlue, das seine Heimatbasis in New York hat und derzeit 87 Ziele vor allem in den USA anfliegt, bietet Fly-Fi als Basisdienst auf Inlandsflügen bereits jetzt kostenlos an. Wer viel Traffic verursacht, muss dafür allerdings 9 US-Dollar pro Stunde bezahlen.

Fly-Fi basiert auf dem Exede-System des US-amerikanischen Satelliten-Kommunikationsdienstleisters ViaSat. Die Anbindung der Endgeräte erfolgt über mehrere in der Kabine verteilte WLAN Access Points, die per Kabel an eine im Flugzeug verbaute Network Access Unit (NAU) angeschlossen sind. Von dort gelangen die Daten zu einem sogenannten "ViaSat Aero Mobile Terminal", das Unternehmensangaben zufolge Download-Raten von "typischerweise 70 bis 100 MBit/s" erlaubt; die Upstream-Leistung wird mit "2,5 bis 20 MBit/s" angegeben.

Die Flugzeuge sind außerdem mit beweglichen Antennen ausgestattet, die auf den Satelliten ViaSat 1 zielen, der mit insgesamt 72 Ka-Band-Transpondern ausgestattet ist und den nordamerikanischen Kontinent abdeckt. Zum ViaSat-Bodensegment gehören mehrere Gateways mit Sende- und Empfangsantennen, die per Glasfaser an Network Operations Center (NOC) angebunden sind. Von dort besteht Zugang zu Kundendatenzentren sowie das öffentliche Internet.

ViaSat wirbt bei Exede mit einer Bandbreite von 12 MBit/s pro Passagier – wobei dies allerdings nur ein "Peak"-Wert ist. Realistisch sind 5 bis 10 MBit/s, was aber für das Streamen von HD-Videos durchaus reicht. Im kommenden Jahr will das Unternehmen mit ViaSat 2 einen weiteren Ka-Band-Satelliten im All positionieren, der außer den Vereinigten Staaten und Kanada auch Mittelamerika, die Karibik sowie den Atlantik zwischen Europa und Nordamerika abdeckt. (pmz)

Anzeige
Anzeige