Menü

Amazon.com zum zweiten Mal mit Quartalsgewinn

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 62 Beiträge
Von

Amazon.com hat im vierten Quartal 2002 dank eines kräftigen Umsatzanstiegs den zweiten Gewinn verbucht. Der weltgrößte Online-Einzelhändler verdiente 2,6 Millionen US-Dollar oder 1 US-Cent je Aktie; im Schlussquartal des Vorjahres betrug der Gewinn 5,1 Millionen US-Dollar oder 1 Cent je Aktie Gewinn.

Das Unternehmen hatte unter Einbeziehung von Zinsbelastungen und unter Ausschluss anderer Sonderfaktoren einen Pro-Forma-Gewinn von 75 Millionen US-Dollar oder 19 US-Cent je Aktie verbucht gegenüber 35 Millionen US-Dollar oder 9 US-Cent je Aktie im vierten Quartal 2001. Die Analysten waren hier von einem Gewinn von 14 US-Cent Gewinn je Aktie ausgegangen. Der Quartalsumsatz legte gegenüber der Vorjahresvergleichszeit von 1,1 Milliarden auf 1,4 Milliarden US-Dollar zu.

Der Jahresumsatz stieg um 26 Prozent auf 3,9 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen wies für das Gesamtjahr 2002 einen stark verringerten Verlust von 149,1 Millionen US-Dollar aus gegenüber roten Zahlen von 567,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Verlust pro Aktie ging deutlich von 1,56 im Jahr 2001 auf nunmehr 0,39 US-Dollar zurück.

Der Auslandsumsatz auf den Amazon.com-Sites in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Japan stieg im vierten Quartal um 76 Prozent auf 461 Millionen US-Dollar. Der Jahresumsatz im Ausland betrug 1,2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat unter Ausklammerung von Sonderfaktoren im internationalen Geschäft im Schlussquartal 20 Millionen US-Dollar verdient und näherte sich für das Gesamtjahr der Gewinnschwelle.

Der Umsatz mit Büchern, Musik, DVDs und Videos wuchs im vierten Quartal 2002 um 13 Prozent auf 606 Millionen US-Dollar. Der Umsatz mit Elektronikprodukten, Werkzeugen und Küchenprodukten legte um 21 Prozent auf 262 Millionen US-Dollar zu. Amazon.com führt dies unter anderem auf gesunkene Preise zurück.

Das Unternehmen rechnet für das erste Quartal 2003 mit einem Umsatz zwischen 1,025 und 1,075 Milliarden US-Dollar. Das wäre gegenüber dem ersten Vierteljahr 2002 ein Anstieg von 21 bis 27 Prozent. Zudem soll ein Pro-Forma-Gewinn von 5 bis 20 Millionen US-Dollar oder von einem bis fünf Cent Gewinn je Aktie herausspringen. Der Jahresumsatz soll um mehr als 15 Prozent steigen. Die Online-Firma erwartet für das gesamte laufende Jahr einen Pro-Forma-Gewinn von mehr als 115 Millionen US-Dollar oder 27 Cent je Aktie. Die Amazon.com-Aktien gaben nachbörslich leicht um 33 Cent auf 21,46 US-Dollar nach. (anw)