Menü

Amazon erneut in den roten Zahlen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge
Von

Nachdem Amazon im vierten Quartal 2002 einen kleinen Gewinn erzielt hatte, landete der Online-Händler im ersten Quartal wieder in den roten Zahlen. Der Fehlbetrag betrug 10 Millionen US-Dollar oder 3 Cent je Aktie. Vor einem Jahr war ein Netto-Verlust von 23 Millionen US-Dollar oder 6 Cent je Aktie angefallen. Der Umsatz stieg von 847,4 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 1,08 Milliarden US-Dollar. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Mit dem Umsatzanstieg um 28 Prozent hatte der Konzern im ersten Quartal die Erwartungen der Börse übertroffen: Analysten hatten im Schnitt mit 1,05 Milliarden US-Dollar gerechnet.

Vor allem im internationalen Geschäft verzeichnete der Online- Händler kräftig gestiegene Erlöse. Finanzchef Tom Szkutak zufolge zahlte es sich aus, dass Amazon die Preise gesenkt und verstärkt die Kosten für die Lieferung den Kunden abgenommen habe. Trotz der Rückkehr in die roten Zahlen gab sich Amazon optimistisch und erhöhte die Prognose auf 19 Prozent Umsatzanstieg auf 4,7 Milliarden Dollar für 2003. Im zweiten Quartal sollen die Erlöse zwischen 1 und 1,05 Milliarden Dollar liegen. (wst)