Amazon kauft arabischen Onlinehändler Souq.com

Souq.com ist der erfolgreichste Onlinehändler im Nahen Osten und wird nun Teil von Amazon. Der US-Konkurrent kaufte das Unternehmen und zahlte Berichten zufolge mehr als 600 Millionen US-Dollar für diesen Einstieg in einen Wachstumsmarkt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Souq.com

Von

Der US-Onlinehändler Amazon übernimmt den Konkurrenten Souq.com, der im Nahen Osten erfolgreicher geblieben ist, als das große Vorbild. Wie Amazon mitteilte, ist Souq der größte Onlinehändler und -marktplatz in der Arabischen Welt. Angeboten werden dort demnach mehr als 8,4 Millionen Produkte, die an Kunden in Ägypten, Saudi-Arabien, Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, dem Libanon und dem Oman geliefert werden. Die Übernahme durch Amazon soll nun weiteres Wachstum ermöglichen, nicht nur in Bezug auf die Kundenzahl, sondern auch die zahl der bestellbaren Produkte.

Souq wurde 2005 von dem syrischen Unternehmer Ronaldo Mouchawar gegründet. Der zeigt sich nun erfreut über die Übernahme, nennt aber genau wie Amazon keine Details zum Übernahmepreis. Den beziffert das US-Onlineportal Techcrunch unter Berufung auf eine anonyme Quelle mit 650 Millionen US-Dollar. Das läge deutlich unter dem Marktwert von einer Milliarde US-Dollar, der dem Unternehmen zugeschrieben worden war. Eigentlich habe der Händler nur 30 Prozent seiner Anteile an Amazon veräußern wollen, dann aber doch die komplette Übernahme ausgehandelt, weil ein von Saudi-Arabien finanzierter Konkurrent Marktanteile an sich bringen könnte. (mho)