Amazon plant offenbar eigenes Smartphone

Amazon will offenbar im Spätsommer ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen. Als Besonderheit nutzt es ist laut Berichten ein hochauflösendes 3D-Display, dessen Darstellung über die Frontkameras nachgeführt wird.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
Von
  • Ulrike Kuhlmann

Erste Demoversionen seien bereits Entwicklern in den USA gezeigt worden, berichtet das Wall Street Journal. Ende Juni würde der online-Händler das Mobilgerät offiziell vorstellen, Ende September solle es dann in den Handel kommen. Das Amazon-Smartphone nutzt laut WSJ ein hochauflösendes Display, auf dem man 3D-Bilder sehen kann, ohne eine spezielle 3D-Brille tragen zu müssen. Die 3D-Bilder würden mit Hilfe eingebauter Frontkameras nachgeführt, sodass die Darstellung unabhängig von der Betrachtungsrichtung dreidimensional bleibt. Wenn man das Display dem Gesicht nähert, würde automatisch ins Bild hineingezoomt.

Mit der Eigenentwicklung würde Amazon einen weiteren Angriff auf die Platzhirsche Samsung und Apple starten, die allein 49 Prozent des Weltmarktes beherrschen. Erst vergangenen Woche hatte der online-Versender mit Fire TV eine eigene Streaming-Box vorgestellt, die in Konkurrenz zum Apple TV tritt. Fire TV kann man allerdings außer für Videos und Musik auch zum Spielen nutzen; hier ein erster Test des Geräts. Im vergangenen Jahr trat Amazon mit neuen Versionen seiner Kindle Fire Tablets gegen Samsung und Apple an. Die Tablets nutzt das Unternehmen auch, um seinen Prime-Dienst zu vermarkten.

Angeblich werde Amazon noch in diesem Monat die Produktion von 600.000 Mobiltelefonen in Auftrag geben, berichtet das WSJ. Als Displayhersteller sei Japan Display im Gespräch – der Spezialist für Mobildisplays ist Hauptlieferant für Apples iPhones.

Mit eigenen Smartphone hätte Amazon besseren Zugriff auf Nutzerdaten, um den Verkauf von E-Books, Videos und Hardware anzukurbeln. Außerdem eröffnete das eigene Mobiltelefon für Amazon auch die Möglichkeit, ein eigenes Bezahlsystem aufzubauen und damit dem derzeitigen Platzhirschen PayPal Paroli zu bieten. (uk)