Menü
Update

Amazon schaltet "AutoRip"-Funktion in Deutschland frei

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 366 Beiträge

Amazon.de hat die seit Jahresbeginn bereits in den USA verfügbare AutoRip-Funktion auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich freigeschaltet. Amazon-Kunden, die seit der Eröffnung des Online-Musikshops im Jahr 1999 Musik auf CD, Schallplatte oder Kassette gekauft haben, finden ab sofort kostenlose MP3-Fassungen der Songs in ihrem Cloud Player; das gilt auch für künftig gekaufte, mit dem AutoRip-Symbol gekennzeichnete CDs. Voraussetzung dafür ist, dass die Musik zum Sortiment der bis dato 500.000 CDs oder 14.000 LPs aus dem AutoRip-Katalog gehört. Da der gesamte Katalog laut Amazon 5 Millionen Musik-CDs umfasst, liegt der Anteil der CDs mit AutoRip-Funktion momentan bei etwa zehn Prozent.

Jetzt weiß man wieder, wo das Geld über die Jahre geblieben ist – dabei fallen bisher nur circa zehn Prozent der CDs in die AutoRip-Kategorie.

Die gelieferten MP3s sind wie gehabt mit einer Datenrate von 256 kBit/s und können aus dem Cloud Player heraus auf registrierten Geräten abgespielt werden. Alternativ lassen sich die MP3 freilich auch herunterladen. Für die AutoRip-Funktion zahlt der Kunde keinen Aufpreis. Handelt es sich um ein AutoRip-Album, bekommt er die MP3s gratis dazu. Wer gezielt nach AutoRip-Alben fahnden will, kann bei der Suche unterhalb der Musikkategorien "AutoRip" aktivieren.

AutoRip-Alben sind mit einer gleichnamigen Banderole markiert.

Spaßig: Wer das eigene AutoRip-Archiv durchstöbert, wird so manches Album entdecken, das seit Jahren im CD-Regal verstaubt oder nach dem Verleihen an Freunde nie den Weg zurück fand. Vermeintliche Geschmacksverirrungen entpuppen sich oft als Alben, die man an Freunde und Verwandte verschenkt hat, denn auch sie landen im Cloud Player des Käufers, sofern sie nicht als "Geschenk" markiert wurden.

Update:

AutoRip ist nur für Musik verfügbar, die von Amazon selbst verkauft wurde/wird. Ein als "Geschenk" markiertes Album ist von der AutoRip-Funktion ausgenommen.

Wer auf die Idee kommt, er könne eine AutoRip-CD kaufen und anschließend die Bestellung stornieren oder die Disc zurückschicken, aber die MP3s behalten, der irrt. Sobald man die MP3s aus dem Cloud Player herunterlädt, gelten sie als gekauft. In diesem Fall wird der Preis für das MP3-Album angerechnet. (vza)