Menü

Amazon schreibt schwarze Zahlen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 139 Beiträge
Von

Der Online-Einzelhändler Amazon konnte im dritten Quartal wieder einmal die Gewinnzone erreichen. Der Nettogewinn betrug rund 15,6 Millionen US-Dollar gegenüber einem Verlust von 35 Millionen US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum von 851 Millionen auf 1,13 Milliarden US-Dollar. In den USA allein konnte das Unternehmen rund 710 Millionen US-Dollar umsetzen.

Der Gewinn übertrifft die Erwartungen der Analysten, während der Umsatz im Rahmen der Prognosen liegt. CEO Jeff Bezos führt die Entwicklung unter anderem auf günstige Preise und andere Kaufanreize zurück. Der Geschäftsbericht verweist aber auch auf eine günstige Währungskonstellation für den Online-Einzelhändler.

Für die anbrechende Weihnachtssaison verspricht sich Amazon kräftigen Rückenwind. Der Umsatz soll zwischen 1,76 Milliarden und 1,91 Milliarden US-Dollar liegen bei einem operativen Gewinn von bis zu 155 Millionen US-Dollar. Im vierten Quartal 2002 hatte Amazon 1,4 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Im gesamten Geschäftsjahr soll sich der Umsatz auf insgesamt bis zu 6,25 Milliarden US-Dollar summieren.

An der New Yorker Börse notierte die Amazon-Aktie im gestrigen Börsenverlauf mit 59,35 US-Dollar 0,4 Prozent schlechter als am Vortag. Nachbörslich rutschte sie weiter ab auf etwa 58 US-Dollar.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Amazon in US-Dollar

Quartal Umsatz Gewinn/
Verlust
1/00 574 Mio. -308,4 Mio.
2/00 577,9 Mio. -317,18 Mio.
3/00 638 Mio. -240,5 Mio.
4/00 972,4 Mio. -545,1 Mio.
1/01 700 Mio. -234 Mio.
2/01 668 Mio. -168,4 Mio.
3/01 639 Mio. -170 Mio.
4/01 1.120 Mio. 5,09 Mio.
1/02 874,4 Mio. -23,2 Mio.
2/02 806 Mio. -93,6 Mio.
3/02 851 Mio. -35,1 Mio.
4/02 1.400 Mio. 2,6 Mio.
1/03 1.080 Mio. -10,0 Mio.
2/03 1.100 Mio. -43,0 Mio.
3/03 1.130 Mio. 15,6 Mio.