Menü

Amazon stoppt Weinstein-Serie mit De Niro

Der Online-Riese stellt die Kooperation aufgrund der Missbrauchsdebatte um Harvey Weinstein ein und distanziert sich von dessen ehemaliger Produktionsfirma. Derweil wird Amazon mit eigenen Vorwürfen konfrontiert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 160 Beiträge
Amazon

(Bild: dpa, Nick Ansell/PA Wire)

Amazon Studios hat ein bisher unbenanntes Projekt vom Regisseur David O. Russel eingestellt. In der 160 Millionen US-Dollar teuren Dramaserie sollten Robert De Niro und Julianne Moore die Hauptrollen spielen. Dafür übernimmt der Onlineriese die alleinige Produktion für The Romanoffs vom Mad Men-Erfinder Matthew Weiner.

Beide Serien wurden zuvor gemeinsam mit The Weinstein Company produziert. Amazon distanziert sich aufgrund der Missbrauchsvorwürfe gegenüber Harvey Weinstein von dessen ehemaliger Produktionsfirma. Gegen den einflussreichen Film-Produzenten wurden Vorwürfe erhoben, Schauspielerinnen und andere Frauen sexuell belästigt oder vergewaltigt zu haben. The Weinstein Company trennte sich daraufhin vom Firmengründer.

Amazon Studios wurde derweil mit eigenen Skandalen konfrontiert. So trennte sich der Konzern von Roy Price, zuvor Chef der Videoabteilung. Price soll die Serienproduzentin Isa Hacket sexuell belästigt haben, wie der Hollywood Reporter berichtete. Hacket habe die Vorwürfe nach eigener Aussage an Amazon weitergegeben, der Suspendierung erfolgte aber erst, nachdem sie an die Öffentlichkeit gerieten.

Die Schauspielerin Rose McGowan äußerte ähnliche Vorwürfe: So schrieb sie bei Twitter an Amazon-Gründer Jeff Bezos, dass Weinstein sie vergewaltigt habe. Für Weinstein habe es keine Konsequenzen gehabt, McGowans Serie sei stattdessen abgelehnt worden. (hze)

Anzeige
Anzeige