Menü

Amazon will Alexa das unkontrollierte Lachen austreiben

Nichts mehr zu lachen hat Amazons Sprachassistentin Alexa künftig in den USA. Benutzer hatten sich über spontan auftretendes Lachen unter anderem aus dem Lautsprecher der Amazon Echos beschwert. Amazon will nachbessern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 423 Beiträge
Alexa

(Bild: dpa, Britta Pedersen)

Beschwerden von Benutzern smarter Lautsprecher mit Amazons Sprachassistentin Alexa über spontanes Lachen haben dazu geführt, dass Amazon ein Update herausbringen will. Das Update soll verhindern, dass unter anderem Amazons Echo Lautsprecher ungewollt ein Gelächter abspielt, das Benutzer erschrecken und verstören könnte.

Ursächlich sei der Sprachbefehl "Alexa, laugh" ("Alexa, lache"), der beim kontinuierlichen Lauschen auf Sprachbefehle fälschlicherweise verstanden wird und das Gelächter auslöst. Nach Aktualisierung der Software soll Alexa künftig nur noch auf den ausführlicheren Befehl "Alexa, can you laugh" ("Alexa, kannst du lachen") reagieren. Danach soll sie nicht sofort loslachen, sondern erst "Sure, I can laugh" ("Natürlich kann ich lachen") antworten. Das gab der Online-Händler am Mittwochabend gegenüber Buzzfeed News bekannt.

Das Problem des unerwartet auftretenden Lachens soll erstmals im Februar aufgetreten sein. Unter anderem auf Twitter und Reddit berichteten Anwender über Alexas plötzliches Lachen und waren dadurch mitunter erschreckt worden.

Die deutschsprachige Alexa ist von dem Lach-Problem zwar nicht betroffen, allerdings reagiert sie ebenfalls hin und wieder unbeabsichtigt auf gesprochene Worte. So aktiviert sich die Sprachassistentin beispielsweise bei diversen Schimpfwörtern oder "Eidechse", sofern das Aktivierungswort "Alexa" eingestellt ist.

tipps+tricks zum Thema:

(olb)

Anzeige
Anzeige