Menü
Update

Amazon will Kinofilme produzieren

Amazon bleibt nicht bei eigenproduzierten Serien stehen und will jetzt auch mit Kinofilmen glänzen. Bis zu zwölf Stück sollen pro Jahr gedreht werden – und mit wenig Wartezeit im hauseigenen Videostreaming abrufbar sein.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: UCI Kinowelt)

Onlinehändler Amazon verstärkt seine Investitionen in eigenproduzierte Inhalte und will bis zu zwölf Filme pro Jahr in die Kinos bringen. Zugleich verspricht das Unternehmen, dass die Filme dann auch den US-Kunden von Amazon Prime im Streamingdienst Instant Video schneller als üblich zur Verfügung stehen: Das Unternehmen spricht von 4 bis 8 Wochen nach Kinopremiere statt der oftmals üblichen 39 bis 52 Wochen.

Kreativer Leiter für Amazons Kinoproduktion sollte der renommierte Indie-Produzent Ted Hope werden. Inwieweit auch deutsche Kinozuschauer und Prime-Nutzer in den Genuss kommen werden, ist noch unklar. Amazon gab auf Anfrage von heise online bislang noch keine Stellungnahme dazu ab.

Amazon hat sich als Streaming-Anbieter inzwischen auch zu einer Große im Filmgeschäft entwickelt und betreibt seit 2010 ein eigenes Filmstudio. Seit vergangenem Jahr bietet das Unternehmen auch in Deutschland seine Box Amazon Fire TV an, die Filme, TV-Sendungen und Inhalte aus Mediatheken in die Wohnzimmer streamt.

Vor allem mit exklusiven Inhalten will sich Amazon von der Konkurrenz abheben: Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass Woody Allen seine erste TV-Serie exklusiv für die Amazon Studios drehen wird. Bei der Verleihung der Golden Globes räumten Amazon Studios auch tüchtig ab. Mit der Eigenproduktion "Transparent" wurde zum Beispiel erstmals in der Kategorie Serie eine Online-Produktion mit der Trophäe geehrt.

Die Streaming-Konkurrenz schläft allerdings auch nicht in Sachen Kinofilm: Anbieter Netflix, der Abonnenten mit hauseigenen Serien wie House of Cards lockt, machte im September publik, die Fortsetzung des Kampfkunst-Blockbusters „Tiger & Dragon“ mitzuproduzieren. „Tiger & Dragon 2“ solle dann im Kino laufen und zugleich ohne Wartezeit auf Netflix verfügbar sein. Kurz darauf gab Netflix bekannt, die Exklusiv-Rechte an vier kommenden Adam-Sandler-Filmen erworben zu haben.

[UPDATE, 19.01.2014, 17:50]

Ein Sprecher von Amazon Deutschland erklärte inzwischen gegenüber heise online, dass sich das Projekt zunächst auf den US-Markt beschränke. Ob und wann deutsche Nutzer etwas davon haben, ließ das Unternehmen offen. (axk)