Menü
c't Magazin

Amazon will On-Demand-CD-Musikvertrieb ausbauen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge

Der US-amerikanische Online-Einzelhändler Amazon will zusammen mit dem Musikvertriebs-Start-up TuneCore seinen On-Demand-CD-Musikvertrieb ausbauen. Über den Dienst, der am 1. Juni starten soll, sollen Musiker ihre CDs anbieten können. Das berichtet das US-Magazin Wired. Die Musiker müssen jährlich je CD 20 US-Dollar und dazu rund 1 US-Dollar je Musikstück zahlen, damit sie ins Angebot aufgenommen werden. Eine offizielle Ankündigung soll heute folgen.

TuneCore-CEO Jeff Price sagte laut Wired, den Künstlern stehe gewissermaßen ein grenzenloses Lager zur Verfügung, dabei entfielen aber die beim herkömmlichen Musikvertrieb anfallenden Kosten. Der Dienst soll im Rahmen des bereits von Amazon seit 2005 betriebenen On-Demand-Vertriebs für Bücher, Videos und Musik CreateSpace angeboten werden.

TuneCore, das bereits Künstler wie Trent Reznor und Keith Richards betreut, kümmert sich um die Herstellung und Gestaltung der CD und des Covers sowie um den Strichcode, während sich der Künstler allein auf das Komponieren konzentrieren soll. Dieser soll vom Verkaufspreis einer CD 40 Prozent bekommen, Amazon behält die restlichen 60 Prozent. (anw)