Menü

Amazon will sich Bezahlen per Selfie patentieren lassen

Passwörter sind dem Online-Einzelhändler zu unsicher. Daher hat er eine Technik entwickelt, bei der sich die Kunden mit einem Porträtbild authentifizieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 100 Beiträge
Amazon will sich Bezahlen per Selfie patentieren lassen

Abbildung aus dem Patentantrag

Amazon will sich vom US-amerikanischen Patentamt eine Technik schützen lassen, bei der sich Kunden zur Bezahlung mit einem Porträtfoto oder -video ausweisen. Der im Oktober 2015 eingereichte Antrag mit der Nummer 20160071111 wurde nun veröffentlicht. Bei der Technik geht es darum, dass das Abbild einer Person per Gesichtserkennung geprüft wird und ebenso, dass es sich um einen lebenden Menschen handelt – und nicht etwa um ein abfotografiertes Foto. Dafür könne der Nutzer beispielsweise von dem System aufgefordert werden, mit einem Auge zu blinzeln. Danach könne die Bezahlung ausgelöst werden.

Zum Hintergrund seiner Technik erläutert Amazon, dass die Menschen immer mehr Aufgaben mit ihren digitalen Geräten erledigen. Die dabei eingesetzten Passwörter seien zu unsicher, denn sie könnten gestohlen oder von anderen Personen aufgedeckt werden. Auch könnten die Passwörter häufig nicht nutzerfreundlich eingegeben werden, beispielsweise auf kleinen Bildschirmen von mobilen Geräten. Manche Nutzer neigten dann dazu, kurze und damit zu unsichere Passwörter zu verwenden, weil das weniger umständlich sei.

Amazon ist nicht das einzige Unternehmen, das sich Gedanken über biometrische Absicherung macht. Das Kreditkartenunternehmen Mastercard beispielsweise arbeitet an einer Technik, bei der Kunden sich fotografieren, ihren Fingerabdruck scannen oder eine Stimmerkennung durchlaufen sollen.

Lesen Sie dazu auch:

(anw)