zurück zum Artikel

E-Book-Reader: Amazons neuer Kindle hat jetzt ein Frontlicht

Amazons neuer Kindle hat jetzt ein Frontlicht

(Bild: Amazon)

Amazon überarbeitet seinen günstigsten E-Reader. Der neue Kindle hat nun wie die teureren Modelle ein verstellbares Frontlicht.

Amazons günstigster Kindle wird neu aufgelegt. Die neue Fassung des E-Book-Readers kommt mit einem verstellbaren Frontlicht, das das Display beleuchtet. So können Nutzer auch bei schlechten Lichtbedingungen E-Books lesen. Bisher war das Frontlicht den teureren Kindle-Modellen vorbehalten.

Amazons neues Basismodell des Kindle hat nun erstmals eine Display-Beleuchtung.

(Bild: Amazon)

In einer Mitteilung schreibt Amazon außerdem der neue Kindle komme in einem frischen Design. Auf den Fotos lassen sich allerdings kaum Unterschiede zur vorherigen 8. Generation des E-Book-Readers feststellen. Amazon setzt weiterhin ein 6 Zoll großes E-Ink-Display mit 167 ppi ein. Dank neuer Technik soll das kommende Kindle-Modell allerdings bessere Kontraste als die Vorgänger bieten.

Frontlicht gibt es bereits bei den teureren Kindle-Modellen Paperwhite und Oasis, das Basismodell blieb bisher dunkel. Auch bei den E-Book-Readern anderer Hersteller gehört eine Display-Beleuchtung mittlerweile meistens zur Ausstattung.

Durch das Frontlicht steigt aber auch der Preis des Einsteiger-Kindles: Das vorherige Modell kostete 70 Euro, die Neuauflage ist für 80 Euro zu haben. Ab dem 20. März kann man den neuen Kindle bei Amazon vorbestellen [1], geliefert wird ab dem 10. April.

Lesen Sie dazu:

(dahe [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4340713

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.amazon.de/dp/B0186FESVC
[2] https://www.heise.de/ct/artikel/Kindle-Kobo-Tolino-Kaufberatung-E-Book-Reader-3297900.html
[3] mailto:dahe@heise.de